Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.795,85
    +101,34 (+0,74%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.776,81
    +19,76 (+0,53%)
     
  • Dow Jones 30

    33.761,05
    +424,38 (+1,27%)
     
  • Gold

    1.818,90
    +11,70 (+0,65%)
     
  • EUR/USD

    1,0257
    -0,0068 (-0,66%)
     
  • BTC-EUR

    23.898,00
    +315,64 (+1,34%)
     
  • CMC Crypto 200

    574,64
    +3,36 (+0,59%)
     
  • Öl (Brent)

    91,88
    -2,46 (-2,61%)
     
  • MDAX

    27.907,48
    +11,32 (+0,04%)
     
  • TecDAX

    3.192,17
    -1,93 (-0,06%)
     
  • SDAX

    13.229,37
    +32,71 (+0,25%)
     
  • Nikkei 225

    28.546,98
    +727,65 (+2,62%)
     
  • FTSE 100

    7.500,89
    +34,98 (+0,47%)
     
  • CAC 40

    6.553,86
    +9,19 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.047,19
    +267,27 (+2,09%)
     

Nach tödlichem Erdloch-Unfall: Amt sieht kein erhöhtes Risiko

Behördenvertreter sehen nach dem tödlichen Sturz eines Mannes in ein plötzlich entstandenes Loch in seinem Garten keine weiteren erhöhten Risiken für Anwohner*innen in Bad Sulza bei Weimar.

Erdloch-Unfall
Nach dem tödlichen Erdloch-Unfall in Thüringen läuft die Ursachenforschung. (Bild: dpa)

"Es gibt aus unserer Sicht keinen Anlass zur Sorge für die dortige Gesellschaft", sagte ein Sprecher des Thüringischen Landesamtes für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN). Am Montag war ein 62-jähriger Mann am Rande der Stadt beim Rasenmähen in seinem Garten in ein etwa ein Meter breites und sechs Meter tiefes Loch gestürzt und gestorben. Das Loch hatte sich nach Angaben der Polizei plötzlich aufgetan.

Kein erhöhtes Risiko für das weitere Umfeld

Da das Loch ersten Erkenntnissen zufolge etwa die Form einer Glocke habe und nach unten hin breiter werde, könne es jedoch passieren, "dass der Rand nicht standhält", sagte der Sprecher. "Aber darüber hinaus ist kein erhöhtes Risiko für das weitere Umfeld erkennbar." Die Absperrung im Radius von 50 Metern sei üppig und ausreichend. Einen für Mittwoch angedachten detaillierten Blick in das Loch via Kamera wolle man aus Sicherheitsgründen mit einer Drehleiter umsetzen.

Die Menschen in Bad Sulza schienen am Dienstag recht unbesorgt. Im unweit gelegenen Freibad herrschte nach Angaben des Schwimmmeisters reges Treiben. Abseits des Mitgefühls für die Familie sei "alles beim Alten", sagte Tobias Krug am Telefon.

Ob das Loch möglicherweise durch einen plötzlichen Erdfall zustande kam oder im Zusammenhang mit Altbergbau in der Region steht, ist noch unklar. Auch Überlegungen, ob ein unterirdischer Bachlauf die Erde einstürzen ließ, wurden vom Landesamt am Dienstag weiter geprüft. "Wir schließen momentan noch nichts aus", sagte der Sprecher.

In der Kurstadt Bad Sulza mit seinem Gradierwerk bestehe durchaus durch wasserlösliche Gesteinsschichten ein gewisses Potenzial für Erdfälle, sagte der Sprecher. Sei dies die Ursache, wäre es jedoch der erste Erdfall in der Stadt. Das Potenzial sei hier zudem auch nicht höher als in anderen solcher Gebiete in Thüringen.

Im Video: Riesiges Erdloch verschluckt Auto auf Parkplatz

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.