Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.704,42
    -34,39 (-0,18%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.064,14
    -8,31 (-0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    40.003,59
    +134,21 (+0,34%)
     
  • Gold

    2.419,80
    +34,30 (+1,44%)
     
  • EUR/USD

    1,0872
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.568,17
    +783,81 (+1,29%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.371,04
    -2,80 (-0,20%)
     
  • Öl (Brent)

    80,00
    +0,77 (+0,97%)
     
  • MDAX

    27.441,23
    -67,24 (-0,24%)
     
  • TecDAX

    3.431,21
    -12,82 (-0,37%)
     
  • SDAX

    15.162,82
    -4,48 (-0,03%)
     
  • Nikkei 225

    38.787,38
    -132,88 (-0,34%)
     
  • FTSE 100

    8.420,26
    -18,39 (-0,22%)
     
  • CAC 40

    8.167,50
    -20,99 (-0,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.685,97
    -12,35 (-0,07%)
     

Mann auf Straße in Berlin-Gatow erschossen

Berlin (dpa) - Ein 40 Jahre alter Mann ist im westlichen Berliner Stadtteil Gatow auf der Straße erschossen worden. Der Schütze floh nach der Tat am Dienstagmittag, wie die Polizei mitteilte.

Zeugen hätte «die Tat oder Teile der Tat» gesehen, sagte ein Polizeisprecher. Sie alarmierten Polizei und Feuerwehr, die den Toten in dem idyllischen Stadtteil fanden.

Bei der Suche nach dem Täter setzte die Polizei auch einen Hubschrauber ein. Bei dem Opfer handelt es sich um einen Syrer Ob der Täter ein Mann oder eine Frau sei, sei noch unklar, hieß es. Eine Mordkommission nahm die Ermittlungen auf und befragte Zeugen.

Nach einem Bericht des Senders RBB warnte eine Grundschule vor einer potenziellen Gefahr durch eine mutmaßlich bewaffnete Person. In einer schriftlichen Mitteilung sei die Rede gewesen von einem mit einer Sturmhaube bekleideten Mann, der gesichtet worden sein soll. In einer späteren Mitteilung gab die Schulleitung demnach Entwarnung: Es liege keine Gefahr vor, die Situation sei unter Kontrolle.