Deutsche Märkte geschlossen

Managerinnen von Ikea und Flixbus: Stepstone holt sich zwei Frauen ins Führungsteam

·Lesedauer: 2 Min.

Die Jobbörse verstärkt ihr Management-Team mit Susan Standiford von Ikea und Kerstin Rothermel von Flixbus. So will Stepstone die Digitalisierung des Arbeitsmarkts vorantreiben.

Die Online-Stellenbörse Stepstone verstärkt ihr Management-Team zum 1. November mit zwei Frauen. Die US-Amerikanerin Susan Standiford, bislang als technische Direktorin beim Möbelhersteller Ikea tätig, wird bei Stepstone künftig in gleicher Funktion und als Produktchefin arbeiten. Kerstin Rothermel kommt vom Fernbusunternehmen Flixbus zu Stepstone und wird Personalchefin. Von beiden Wechseln hat das Handelsblatt vorab erfahren.

Stepstone-Chef Sebastian Dettmers freut sich über die Neuzugänge. Für die Firma seien gerade die Themen Technik und Personal derzeit besonders wichtig. „Dass wir ausgerechnet für diese beiden Bereiche zwei so erfahrene und erfolgreiche Managerinnen für uns gewinnen, ist ein wichtiger Schritt“, sagt der 41-Jährige. Standiford und Rothermel könnten dem Unternehmen bei der Digitalisierung des Arbeitsmarkts helfen.

Stepstone will durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) Bewerbern und Unternehmen künftig dabei helfen, schneller zusammenzufinden. Dazu analysiert ein Algorithmus die Stellenanzeigen der Firmen und die Profile der Bewerber und schlägt jeweils der anderen Seiten die passendsten Inserate vor.

Die frühere Ikea-Managerin Susan Standiford soll diesen Prozess weiter vorantreiben. Die 53-Jährige bezeichnet sich selbst „als geborenen Nerd und Technik-Enthusiasten“. Sie liebe es, Produkte zu entwickeln, die den Menschen etwas bedeuten. Und genau das mache Stepstone mit seiner Stellenvermittlung.

Standiford bringt Erfahrung aus unterschiedlichen Branchen mit: Sie arbeitete beim IT-Unternehmen Oracle, beim Online-Reisebüro Travelocity, beim Medienunternehmen Disney und beim Onlinelotterie-Anbieter Zeal. Bei Stepstone wird Standiford überwiegend im Londoner Büro arbeiten. Sie wird die Nachfolgerin von Gauthier Andries, der Stepstone nach 20 Jahren verlässt.

Inspirierendes Umfeld schaffen

Der zweite Neuzugang, Kerstin Rothermel, möchte bei Stepstone „ein diverses Arbeitsumfeld fördern“. Die künftige Personalchefin will die Führungskräfte dazu bewegen, ein „inspirierendes Umfeld für eigenverantwortliches Arbeiten“ zu schaffen. Sie folgt auf Patrick Wehrmann, der Stepstone verlässt.

Die 48-Jährige begann ihre Karriere in der Beratungsbranche und dann in der HR-Abteilung der Allianz. Nach einem Sabbatjahr wechselte sie zu Saturn, machte Karriere bei der Kaffeehauskette Starbucks: zuerst als HR-Direktorin für Deutschland, dann für Europa. Nach einer Station beim Luxusmodeunternehmen Escada wechselte die Organisationspsychologin im Herbst 2018 zu Flixbus.

Stepstone ist eine hundertprozentige Tochter des Medienunternehmens Axel Springer. Die Firma profitiert von dem Einstieg des US-Großinvestors KKR bei Springer, weil dieser digitale Inhalte wie eben das Angebot von Stepstone fördert. Die Düsseldorfer Firma hat gut 3600 Beschäftigte.

In dem zehnköpfigen Managementteam sitzen ab dem 1. November nun drei Frauen.