Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.529,39
    +39,09 (+0,27%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.977,90
    -6,60 (-0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    34.429,88
    +34,88 (+0,10%)
     
  • Gold

    1.797,30
    -3,80 (-0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0545
    +0,0017 (+0,16%)
     
  • BTC-EUR

    16.262,14
    +5,80 (+0,04%)
     
  • CMC Crypto 200

    404,33
    +2,91 (+0,72%)
     
  • Öl (Brent)

    79,98
    -1,24 (-1,53%)
     
  • MDAX

    26.183,85
    +229,15 (+0,88%)
     
  • TecDAX

    3.137,63
    +2,81 (+0,09%)
     
  • SDAX

    12.670,76
    +115,76 (+0,92%)
     
  • Nikkei 225

    27.777,90
    -448,20 (-1,59%)
     
  • FTSE 100

    7.556,23
    -2,26 (-0,03%)
     
  • CAC 40

    6.742,25
    -11,72 (-0,17%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.461,50
    -20,90 (-0,18%)
     

Wie man bei Wildwechsel richtig reagiert

Berlin (dpa/tm) - In der Dämmerungszeit sind viele Wildtiere wie Rehe oder Wildschweine entlang der Fahrbahn unterwegs - oder kreuzen sie. Kommt dann ein Auto oder Motorrad, wird es schnell sehr gefährlich.

Lassen sich Wildtiere am Rand der Straße blicken, rät der Auto Club Europa (ACE): Tempo rausnehmen, aber nicht unkontrolliert scharf abbremsen. Das Fernlicht ausschalten. Hupen kann die Tiere verscheuchen. Vorsicht: Einem einzelnen folgen oft mehrere Tiere nach.

Bloß nicht ausweichen - das geht oft schief

Lässt sich ein Zusammenstoß nicht mehr verhindern, rät der ACE: Auf keinen Fall Ausweichversuche starten. Die enden meist im Gegenverkehr oder an einem Baum. Stattdessen das Lenkrad festhalten und so stark wie möglich bremsen. Nach dem Unfall gilt:

  • Ruhig bleiben, Warnblinker anmachen, Unfallstelle absichern.

  • Wurden Menschen verletzt? Dann 112 wählen und Erste Hilfe leisten.

  • Immer die Polizei anrufen, in Notfällen auch über die 110. Die Polizei verständigt auch den Jäger und stellt eine Bescheinigung über den Wildunfall für die Teil- oder Vollkaskoversicherung aus.

  • Verletzte Tiere nie anfassen. Deren panische Reaktionen könnten Helfende verletzen. Tote oder verletzte Wildtiere nie im Auto mitnehmen. Ansonsten macht man sich der Wilderei strafbar.