Deutsche Märkte öffnen in 49 Minuten

Wie man sich auf EINEN WEITEREN Börsencrash im Jahr 2020 vorbereitet

Motley Fool Investmentanalyst
Bär im Anzug steht vor sinkendem Kurs Börsencrash Crash an der Börse

Der Börsenkrach im März war dramatisch. Die Erholung war ziemlich beeindruckend. Ich glaube jedoch, dass es dieses Jahr einen weiteren Börsencrash geben wird. Hier erfährst du, wie ich mich darauf vorbereiten würde.

Gründe für einen weiteren Börsencrash

Die Beschränkungen des Coronavirus haben zu einem beispiellosen Rückgang der wirtschaftlichen Aktivität geführt. Da die Wirtschaft Großbritanniens stark vom Dienstleistungssektor abhängt, hat sie mehr gelitten als viele europäische Länder. Allerdings ist der Rückgang global. Außerdem hat auch die zweite Covid-19-Welle begonnen. In den USA ist zum Beispiel ein Anstieg der Coronavirus-Krankenhausaufenthalte zu verzeichnen, insbesondere in Texas und Kalifornien.

Abgesehen vom Covid-19 Abschwung gibt es noch viele andere politische und makroökonomische Faktoren, die Investoren berücksichtigen müssen. Zunächst einmal sind die Risiken eines No-deal Brexit jetzt extrem hoch. Die britische Regierung scheint eine harte Haltung gegenüber Verhandlungen mit der EU einzunehmen. Das Hauptaugenmerk liegt auf einem Brexit vor der Frist im Dezember. Aber es sieht so aus, als ob eine Einigung in vielen Fragen, einschließlich der Geschäftsbestimmungen und der Fischereirechte, noch in weiter Ferne liegt.

Es gibt ein weiteres Risiko, das zu einem Börsencrash im Jahr 2020 führen könnte. Dies ist die politische Situation in den USA. Der Covid-19 Abschwung und die aktuellen Proteste finden kurz vor den Präsidentschaftswahlen statt. Dies könnte zu einer höheren Volatilität führen, nicht nur in Amerika, sondern auf der ganzen Welt. Die Märkte Großbritanniens sind ebenfalls in Gefahr, da viele Footsie-Unternehmen multinationale Unternehmen sind und stark von den USA abhängig sind.

Das ist was ich tun würde

Zuallererst sollten die Investoren aufhören, sich Sorgen zu machen und anfangen, sich vorzubereiten. Auch wenn ein Börsencrash die meisten Unternehmen stark in Mitleidenschaft ziehen kann, haben große Unternehmen eine hohe Überlebenschance. Zum Beispiel ist die Ölindustrie stark vom aktuellen Abschwung betroffen, aber Unternehmen wie Shell und BP werden auf lange Sicht höchstwahrscheinlich gut abschneiden. Das liegt an ihren Barpositionen, der hohen Bonität und ihren führenden Marktpositionen.

Viele der oben genannten Risiken sind jedoch global. Die politische Situation in den USA und ein harter Brexit wären viel schädlicher für Unternehmen, die enge Verbindungen zu den USA und Europa haben. Die Investoren, die ihre Portfolios gegen solche Risiken absichern möchten, könnten gut daran tun, große britische Unternehmen in Betracht zu ziehen. Welche sind das? Nun, das offensichtlichste Beispiel ist Tesco.

Das Unternehmen genießt eine wirklich gute Wettbewerbsposition im Vereinigten Königreich und scheint von seinen Größenvorteilen zu profitieren. Es scheint mir, dass, selbst wenn die ganze Welt in eine zweite Große Depression versinkt, was ich nicht für sehr wahrscheinlich halte, die britischen Verbraucher immer noch dort einkaufen gehen werden. Warum? Weil Tesco sowohl Lebensmittel als auch andere wichtige Dinge verkauft. Ungeachtet ihres Einkommens müssen die Verbraucher immer noch essen und trinken, und das sind die letzten Dinge, für die sie ihre Ausgaben reduzieren werden.

Tesco ist jedoch nicht das einzige Unternehmen, das konservative Investoren kaufen. Es gibt viele britische Unternehmen, die groß und stabil sind und gute Dividenden zahlen.

The post Wie man sich auf EINEN WEITEREN Börsencrash im Jahr 2020 vorbereitet appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Anna Sokolidou auf Englisch verfasst und am 12.06.2020 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool UK hat Tesco empfohlen.

Motley Fool Deutschland 2020