Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 55 Minuten

Wie wird man eigentlich Data Scientist? Was ihr über Ausbildung, Gehalt und Aufgaben wissen solltet

·Lesedauer: 3 Min.

Die Nachfrage nach digitalen Fachkräften ist enorm gestiegen. Laut Digitalverband Bitkom waren im Jahr 2021 mehr als 96.000 Stellen in der IT-Branche unbesetzt. Gleichzeitig ist die Tech-Branche in vielen Ranglisten oben wiederzufinden, zum Beispiel wenn es um die Zufriedenheit der Angestellten oder Gehälter geht. Doch Berufe im IT-Bereich können sehr unterschiedlich aussehen: von Software Entwicklern über IT-Administratoren bis zu Scrum Mastern. Ein Jobprofil, das in vielen Unternehmen ebenfalls gesucht wird, ist der Data Scientist.

Doch was genau ist das eigentlich, und welche Voraussetzungen gibt es für diesen Job? Hier könnt ihr lesen, wie das Jobprofil aussieht, welche Ausbildung ihr benötigt und was ihr in diesem Beruf verdienen könnt.

Was macht ein Data Scientist?

Unter der Berufsbeschreibung „Datenwissenschaftler“ können sich viele nicht genau vorstellen, was damit gemeint ist. Ein Data Scientist ist für die Strukturierung, Verarbeitung und Auswertung von Daten zuständig. Das bedeutet: In dem Unternehmen oder Projekt in dem ihr arbeitet, gibt es großen Menge an Daten, mit denen ihr umgehen und die ihr auswerten müsst.

Wenn ihr beispielsweise als Data Scientist für einen Onlineshop arbeitet, bekommt ihr Daten darüber, wie die Kunden und Kundinnen sich verhalten, welche Seiten sie anklicken, welche Produkte sie kaufen oder auch an welchen Stellen sie abbrechen. Eure Aufgabe ist es nun, diese Daten zu strukturieren, zu interpretieren und für andere verständlich aufzubereiten. Mithilfe eurer Analyse kann man zum Beispiel erkennen, welche Produkte am häufigsten gesucht, gekauft oder zurückgeschickt werden oder was Kunden gefällt, die bereits ein anderes Produkt gekauft haben.

Ihr untersucht also Daten, wendet analytische Methoden an und könnt damit Prognosen erstellen. Überall, wo Unternehmen große Datenmengen generieren, brauchen sie somit auch Data Scientists, um diese auswerten zu können.

Welche Ausbildung benötigt man, um als Data Scientist zu arbeiten?

Der Beruf als Data Scientist setzt sich aus verschiedenen Disziplinen zusammen: Informatik, Statistik, Betriebswirtschaftslehre und Mathematik. Es kann also helfen, wenn ihr eine dieser Fachrichtungen studiert habt. Allerdings handelt es sich beim Data Scientist um einen neuen Beruf, weshalb es noch keinen festen vorgeschriebenen Ausbildungsweg gibt. Einige Universitäten in Deutschland bieten Studiengänge an. Für einen Master sind meist Abschlüsse in Mathematik, Informatik, linearer Algebra oder Analysis, Wahrscheinlichkeitstheorie oder Statistik Voraussetzung.

Tatsächlich gibt es aber auch eine Menge Angebote zur Aus- und Weiterbildung. Ling Cheng, eine Data Science Managerin bei Glassdoor, erzählte im Interview mit Business Insider, dass sich viele Menschen aus anderen Berufen zu Data Scientists ausbilden lassen. „Es gibt zahlreiche Bootcamps, Online-Kurse, Weiterbildungen und Online-Communities.“

Es sei also auch als Quereinsteiger möglich, einen Job als Data Scientist zu finden. Cheng sagt, ihr solltet sowohl einige technische als auch betriebswirtschaftliche Kenntnisse haben, die ihr zum Beispiel in Fortbildungen erlernen könnt. Das sind beispielsweise:

  • Umgang mit SQL

  • Programmiersprachen wie R, Python, Java, C/C++

  • Data Modeling

  • Dashboarding

  • Verschiedene Big-Data-Tools wie beispielsweise Hadoop

Die Daten-Spezialistin Mina Saidze, die sich als Quereinsteigerin das Programmieren selbst beigebracht hat, erzählte Business Insider: „Ich höre immer wieder, dass Leute sagen, sie wollen Programmieren lernen. Aber das kann vieles heißen, weil es so viele verschiedene Programmiersprachen gibt – wie Java, Python oder SQL. Ihr solltet euch lieber fragen: Warum will ich das lernen? Welches Problem will ich lösen?“

Wollt ihr beispielsweise gerne Webseiten entwickeln, solltet ihr zuerst HTML, CSS und Javascript lernen, rät sie. „Und das Wichtigste ist: Wendet das Gelernte an, koppelt es an einen User Case. Leute bezahlen oft viel Geld für Onlinekurse oder teure Bücher, aber merken dann, dass sie ihr Wissen gar nicht anwenden können.“

Wie viel verdient man als Data Scientist?

Laut der Jobvergleichsplattform kununu verdienen die meisten Data Scientists in Deutschland durchschnittlich 63.900 Euro im Jahr. Einstiegsgehälter für Angestellte mit weniger als drei Jahren Berufserfahrung liegen zwischen 46.500 und 55.800 Euro jährlich.

Mit mehr Berufserfahrung, Spezialisierung und Personalverantwortung könnt ihr aber auch deutlich mehr verdienen: Laut kununu gibt es dann Gehälter bis zu 100.000 Euro im Jahr. Vor allem in den Branchen Industrie, Automobil und Internet verdienen Data Scientists überdurchschnittlich, schreibt kununu.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.