Suchen Sie eine neue Position?

MAN büßt massiv Gewinn ein und blickt pessimistisch in die Zukunft

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
SZGPY3,120,00
VLKAY50,20+1,28
^GDAXI11.401,66+74,47

München (dapd-bay). Der Lkw- und Bushersteller MAN hat ein enttäuschendes Jahr hinter sich. Der Nettogewinn sank 2012 um 58 Millionen auf 189 Millionen Euro, wie die Volkswagen (Other OTC: VLKAY - Nachrichten) -Tochter am Freitag in München mitteilte. Der Umsatz reduzierte sich um vier Prozent auf 15,8 Milliarden Euro, der Auftragseingang gab um sieben Prozent auf 15,9 Milliarden Euro nach. Die Dividende soll von 2,30 auf 1,00 Euro gesenkt werden. Die MAN-Aktie legte in der ersten halben Stunde nach Handelsbeginn dennoch leicht um 0,13 Prozent auf 88,70 Euro zu.

"Mit diesem Jahresergebnis können wir nicht zufrieden sein", sagte der Vorstandsvorsitzende Georg Pachta-Reyhofen. Deswegen habe der Vorstand bereits begonnen, Kosten zu reduzieren und die Effizienz zu steigern. Während die Maschinenbausparte ein konstantes Ergebnis ablieferte, fiel das des Kerngeschäfts Nutzfahrzeuge deutlich schlechter aus als im Vorjahr.

MAN setzte im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben 134.245 Fahrzeuge ab. Das waren rund 21.000 weniger als 2011. Die Nettoverschuldung stieg um 1,7 Milliarden auf 3,9 Milliarden Euro. Wegen der schwachen Auftragslage für Lkw und Busse sind seit Mitte Januar knapp 5.000 Mitarbeiter in München und Salzgitter (Other OTC: SZGPY - Nachrichten) in Kurzarbeit. MAN beantragte die Maßnahme für ein halbes Jahr.

Gewinn soll 2013 weiter zurückgehen

Für 2013 geht der Hersteller von einem rückläufigen Nutzfahrzeuggeschäft in Europa aus. Vor allem in der ersten Jahreshälfte rechnet das Unternehmen noch mit Einbußen. Im brasilianischen Markt erwartet der MAN-Vorstand dagegen ein Absatzplus. Der Umsatz der Gruppe soll leicht, das operative Ergebnis überproportional zurückgehen.

Volkswagen hatte in den vergangenen Monaten seinen Anteil an MAN auf mehr als 75 Prozent erhöht. Im Zuge dessen war MAN aus dem DAX (Xetra: ^GDAXI - Nachrichten) ausgeschieden. VW plant nun den Abschluss eines Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrags. Dann kann der VW-Konzern die Tochter noch einfacher kontrollieren und zusätzliche Synergien mit der schwedischen Lkw-Tochter Scania heben. Von der Börse nehmen will Volkswagen seine Tochter MAN vorerst aber nicht.

dapd

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • Emoji bekommen unterschiedliche Hautfarben dpa - Di., 24. Feb 2015 11:37 MEZ

    Emoji-Symbole gibt es bald mit unterschiedlichen Hautfarben. Den Anfang macht Apple: Die zusätzlichen Darstellungen sollen in einer künftigen Version der Betriebssysteme für Mac-Computer sowie iPhones und iPads verwendet werden. Emoji sind kleine Pictogramme, die Gesichter oder Gegenstände zeigen.

  • Varoufakis: Griechische Reformliste absichtlich unbestimmt
    Varoufakis: Griechische Reformliste absichtlich unbestimmt

    Die griechischen Reformpläne sind nach Worten von Finanzminister Gianis Varoufakis in Abstimmung mit anderen Euroländern absichtlich unbestimmt formuliert. Sonst würden sie nicht die notwendige Zustimmung der Parlamente der Euroländer erhalten, sagte er am Freitag im Fernsehen. Er bezeichnete dieses Vorgehen als «produktive …

  • Schnee aus Boston im Online-Shop Yahoo Finanzen - Do., 26. Feb 2015 11:34 MEZ

    Es gibt Geschäftsideen, die erscheinen wie Sternschnuppen am Himmel: Glitzerbomben direkt ins Büro geliefert, oder jetzt neu, Schnee in Flaschen per Post. Ein Mann aus Boston, Massachusetts, will den Schneesegen, der seiner Heimat in diesem Winter zuteil wurde, mit der ganzen Welt teilen – und dabei noch ein paar Dollar …

  • 15-jährige Unternehmerin verdient halbe Million Dollar im Jahr Yahoo Finanzen - Mo., 23. Feb 2015 12:58 MEZ

    Für ihr lukratives Unternehmen musste Noa Mintz zuletzt sogar einen CEO einstellen. Denn auch wenn die Inhaberin einer Kinderbetreuungsagentur mit ihrem Job gut verdient, muss sie trotzdem noch die High-School-Bank drücken.

  • Facebook-Falle: Falsche Ikea-Gutscheine im Umlauf Yahoo Finanzen - Mi., 25. Feb 2015 13:57 MEZ

    Nachdem schon 2014 vor unzähligen Fake-Coupons von Unternehmen wie Zara oder H&M gewarnt wurde, ist nun auch das schwedische Möbelkaufhaus Ikea Opfer einer großen Fälschungsaktion geworden.

 
  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »