Deutsche Märkte geschlossen

Wenn man 5.000 US-Dollar in Teslas Börsengang investiert hätte, dann hätte man jetzt…

Motley Fool Investmentanalyst

Es gibt nicht viele umstrittenere Aktien als Tesla (WKN:A1CX3T), der Elektrofahrzeughersteller, der seit seinem Börsengang im Jahr 2010 die Automobilwelt in Aufruhr versetzt.

Nachdem Tesla zunächst ein Concept Car, einen Roadster, produziert hatte, produzierte das Unternehmen dasModel S, eine High-End-Limousine, und das Model X, einen Luxus-SUV. Aber diese Errungenschaften verblassen im Vergleich zur Einführung des Model 3, Teslas erstem Auto für den Massenmarkt, das für etwas mehr als 35.000 US-Dollar zu haben ist und 2017 auf den Markt kam.

Das Model 3 hat das Potenzial, die ganze Branche auf den Kopf zu stellen, da ein kostengünstiges Fahrzeug die Massenakzeptanz von EVs anregen könnte, was zu einem positiven Kreislauf führt, in dem Tesla große Skaleneffekte erzielt und Margen und Gewinne steigert. Im nächsten Jahr wird das Unternehmen das Model Y vorstellen, ein erschwingliches Crossover-Fahrzeug, das den Erfolg des Model 3 ebenso erreichen oder gar übertreffen könnte. Noch aufregender ist, dass Tesla plant, seinen neuen Pick-up-Truck nächste Woche am 21. November zu enthüllen.

Obwohl die Aktie für das Jahr nur knapp im Plus liegt, stieg sie in den letzten drei Monaten um über 45 %. Der Anstieg erfolgte nach dem Bericht zum dritten Quartal, der die Gewinnerwartungen übertraf, sowie der Begeisterung über die neuen Fahrzeuge.

TSLA KUMULIERTE GESAMTRENDITEN IM JAHRESVERGLEICH. DATEN VON YCHARTS

Natürlich denken Musk und sein Team nicht kurzfristig, sondern langfristig. Auf lange Sicht war die Tesla-Aktie für frühe Investoren massiv profitabel – auch wenn das Unternehmen selbst derzeit unrentabel ist, da es in disruptives Wachstum investiert. Also, wie gut haben die frühen Aktionäre das erkannt?

Der IPO-Preis war wie niedrig?

Keiner dieser jüngsten Erfolge war sicher, als das Unternehmen im Juni 2010 an die Börse ging. Die Investoren mussten Elon Musk und seinem Team und ihrer Vision einfach blind vertrauen. Immerhin war Tesla das erste börsengehandelte Autounternehmen in den USA seit 1956. Hinzu kam, dass es sich um ein rein elektrisches Fahrzeug handelte, ein Konzept, das viele große etablierte Unternehmen nicht gewinnbringend produziert hatten.

Tatsächlich, mit wenig mehr als einer Vision, führender Technologie und einem Serienunternehmer mit einer großen Erfolgsbilanz am Steuer ging die Aktie am 29. Juni 2010 mit einem Kurs von nur 17 US-Dollar an die Börse. Am ersten Handelstag stieg die Aktie um über 40 % auf 23,89 US-Dollar. Doch selbst wenn du nicht in zu dem Kurs vor dem Börsengang eingestiegen wärst, hättest du immer noch ein kleines Vermögen verdient.

Heute liegt die Tesla-Aktie bei 347 US-Dollar, etwas mehr als das 20-Fache des IPO-Preises und mehr als das 14-Fache des Kurses am Ende des ersten Handelstages. Das ist eine Gesamtrendite von 1.941 % bzw. 1.322 %. Wenn du 5.000 US-Dollar investiert und das Glück gehabt hättest, zum IPO-Preis von 17 US-Dollar eingestiegen zu sein, wären deine Tesla-Aktien heute 102.050 US-Dollar wert. Über neun Jahre und vier Monate ergibt sich eine durchschnittliche jährliche Rendite von 38,3 %.

Die aktuelle Kontroverse kommt einem doch irgendwie bekannt vor

Natürlich war Tesla lange umstritten. Noch heute sind viele namhafte Investoren wie Jim Chanos und David Einhorn short bei Tesla. Musk und Einhorn gerieten kürzlich sogar in einen Wortwechsel auf Twitter, wobei Musk Einhorns verlorene Shortwette verspottete und Einhorn Teslas Ehrlichkeit in Bezug auf seine Finanzen infrage stellte. Einige andere Skeptiker waren über die vielen Austritte von Führungskräften aus dem Unternehmen irritiert. Andererseits könnten Bullen zu dem Schluss kommen, dass die hohe Fluktuation das Ergebnis von Teslas anspruchsvoller Workaholic-Kultur ist, die insgesamt einen hohen Gesamtnutzen generiert.

Allerdings ist bei Tesla immer wieder eine Kontroverse aufgetaucht, auch als sein Kurs ein Zwanzigstel dessen betrug, wofür die Aktie heute gehandelt wird. Wie du sehen kannst, hat das Short Interest an Tesla seit 2012 rund 20 % der gesamten ausstehenden Aktien betragen.

TESLA SHORTPOSITIONEN. DATEN VON YCHARTS.

Unnötig zu sagen, dass diese Short-Wetten gegen Tesla bisher viel Geld gekostet haben.

Es lohnt sich, ein Optimist zu sein

Es ist schwer zu erkennen, wohin die Tesla-Aktien sich von hier aus entwickeln werden, da die Marktkapitalisierung auf über 60 Mrd. US-Dollar gestiegen ist und nur wenige das Unternehmen jemals als „billig“ bezeichnen würden. Es war auch schwer zu erkennen, welchen erstaunlichen Erfolg es auf dem Markt haben würde, als es 2010 an die Börse ging.

Es war jedoch nicht schwer zu erkennen, dass Elon Musk klug und technologisch versiert war und die Vision hatte, ein hochgradig disruptives Produkt auf den Markt zu bringen. Musks Pitch war, dass Tesla eine unübertroffene Innovationsgeschwindigkeit hatte, die das Unternehmen an den großen, bürokratischen und veralteten Platzhirschen der Branche vorbeikatapultieren sollte. Angesichts der jüngsten Ergebnisse scheint es, dass Tesla dieses Versprechen erfüllt.

Natürlich funktionieren spannende Wachstumsunternehmen nicht immer (Stichwort: Moviepass). Dennoch lautet die Lehre für Investoren – insbesondere für junge Investoren –, dass sich Spekulationen mit disruptiven Wachstumsunternehmen mit  Gründer-CEOs mit hohem Aktienanteil manchmal auszahlen können, und zwar in großem Stil. Wie du sehen kannst, können die Renditen von nur einem „Tesla“, wenn sie langfristig gehalten werden, viele andere Wachstumsinvestitionen ausgleichen, die nicht funktionieren. Dazu sollte man aber ausreichend diversifiziert sein. Achte darauf, dass du eine Reihe von Investitionen entsprechend deiner Risikobereitschaft tätigst.

Tesla scheint auf dem besten Weg, Geschichte zu schreiben. Auch wenn die Aktie möglicherweise nicht die massiven Renditen der letzten neun Jahre generiert, wird es sicherlich spannend sein, sie zu beobachten.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Billy Duberstein auf Englisch verfasst und am 17.11.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. 

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Tesla und Twitter.

Motley Fool Deutschland 2019