Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 55 Minuten
  • DAX

    14.213,52
    +27,58 (+0,19%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.741,29
    -0,22 (-0,01%)
     
  • Dow Jones 30

    32.654,59
    +431,17 (+1,34%)
     
  • Gold

    1.817,30
    -1,60 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0529
    -0,0027 (-0,25%)
     
  • BTC-EUR

    28.496,69
    -735,91 (-2,52%)
     
  • CMC Crypto 200

    673,29
    +430,61 (+177,44%)
     
  • Öl (Brent)

    113,95
    +1,55 (+1,38%)
     
  • MDAX

    29.479,57
    +109,07 (+0,37%)
     
  • TecDAX

    3.087,13
    -23,41 (-0,75%)
     
  • SDAX

    13.393,63
    +13,68 (+0,10%)
     
  • Nikkei 225

    26.911,20
    +251,45 (+0,94%)
     
  • FTSE 100

    7.522,66
    +4,31 (+0,06%)
     
  • CAC 40

    6.433,98
    +3,79 (+0,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.984,52
    +321,73 (+2,76%)
     

Mal im Ernst: Streaming wird nicht verschwinden

Streaming-Aktie
Streaming-Aktie

Das Streaming ist ein Megatrend, der jetzt eine zweigeteilte Rezeption besitzt. Zunächst schien es der Wachstumsmarkt, auch während der Pandemie. Allerdings enttäuschten zuletzt einige Tech-Konzerne, allen voran Netflix (WKN: 552484) mit der qualitativen Wachstumsperspektive.

Die Investoren scheinen derzeit einzupreisen, dass das Streaming kein so attraktiver Wachstumsmarkt ist. Erste Analysten sprachen sogar lediglich von einem Komplementärmarkt. Aber, mal im Ernst: Dieser Markt wird nicht verschwinden. Er ist groß, er bestimmt unsere Art, wie wir Medien konsumieren, inzwischen im Alltag.

Trotzdem gibt es Veränderungen, auf die man eingehen muss. Aber auch das beinhaltet nicht nur Risiken, sondern auch Chancen. Lass uns das heute einmal etwas näher betrachten.

Streaming: Der Markt wird reifer!

Dass der Streaming-Markt nicht verschwinden wird, ist vielleicht nicht die wesentliche Erkenntnis. Einige Investoren preisen vermutlich auch ein, dass der Markt konsequent reifer wird. Wir erkennen das daran, dass weiteres Wachstum eben nicht mehr so einfach möglich ist.

Ein reiferer Markt ist kein Weltuntergang. Aber eben eine mögliche Wachstumsbremse, was unter anderem Netflix demonstrierte. Jetzt gilt es jedoch, sich in diesem reiferen Markt zu behaupten. Unter anderem indem die Wachstumsgeschichten profitabel werden und konsequent auf Basis der Gewinne und des freien Cashflows wachsen. Aber auch, indem man neue Möglichkeiten entdeckt, um das eigene Ökosystem zu monetarisieren.

Streaming ist kein junger Megatrend mehr, das wissen wir als Verbraucher und als Investoren. Aber das heißt nicht, dass die Chance vorbei ist. Ganz im Gegenteil: Auch heute gibt es vermutlich Millionen von Verbrauchern, die Millionen von Stunden vor ihren Flimmerkisten sitzen und kein lineares TV mehr sehen, sondern eben streamen.

Mehr Konkurrenz, aber auch neue Möglichkeiten

Streaming ist kein sterbender Markt. Aber doch einer, in dem sich die Konkurrenz allmählich breitmacht. Netflix spürt das unter anderem in Form von Walt Disney (WKN: 855686). Jedoch auch, weil jeder Konzern, der Medien besitzt, in diesem Markt aktiv wird.

Das heißt, es muss neue Möglichkeiten geben. Unter anderem expandiert Netflix in den Bereich der Videospiele und probiert eine werbefinanzierte Lösung aus. Auch das kann weiteres Wachstum bringen. Aber das Streaming beinhaltet noch weitere, neue und sogar jüngere Geschäftsmodelle.

Zum Beispiel ein Plattformgeschäft, das Roku (WKN: A2DW4X) anbietet und selbst ohne Content (den das Management jetzt priorisiert) solide wachsen kann. Aber zum anderen auch das Koppeln der Plattform mit digitaler Werbung, was Milliarden von Umsätzen generieren könnte. Insofern zeigt die Konkurrenz, dass es um einen attraktiven, großen Markt geht. Für Investoren beginnt der Zeitraum, an dem wir uns fragen müssen: Wer ist im Streaming der zukünftige Gewinner?

Streaming: Viele Chancen, jetzt mehr Value?!

Im Endeffekt können wir daher sagen, dass das Streaming einen Wandel eingeläutet hat. Der Markt ist reifer, erste Tech-Konzerne sind profitabel, und das auf nachhaltigerer Basis. Trotzdem gibt es neue, spannende Gelegenheiten mit einer Menge Wachstumscharme.

Foolishe Investoren sollten überlegen, was die richtige Entscheidung ist. Das Streaming als Megatrend zu negieren ist für mich aufgrund der alltäglichen Nutzung wirklich vieler Verbraucher der falsche Ansatz. Aber ein neuer Blickwinkel bietet sich an: Entweder der, wonach es neue, bessere Chancen gibt. Oder eben mehr Value-Reize in diesem nun reifer werdenden Markt.

Der Artikel Mal im Ernst: Streaming wird nicht verschwinden ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Netflix, Roku und Walt Disney. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Netflix, Roku und Walt Disney und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2024 $145 Call auf Walt Disney und Short January 2024 $155 Call auf Walt Disney.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.