Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    16.759,22
    +130,23 (+0,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.523,31
    +49,54 (+1,11%)
     
  • Dow Jones 30

    36.247,87
    +130,49 (+0,36%)
     
  • Gold

    2.020,80
    -25,60 (-1,25%)
     
  • EUR/USD

    1,0764
    -0,0034 (-0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    40.814,02
    +106,98 (+0,26%)
     
  • CMC Crypto 200

    914,81
    +18,10 (+2,02%)
     
  • Öl (Brent)

    71,26
    +1,92 (+2,77%)
     
  • MDAX

    26.691,29
    +156,35 (+0,59%)
     
  • TecDAX

    3.251,07
    +30,98 (+0,96%)
     
  • SDAX

    13.167,41
    +61,05 (+0,47%)
     
  • Nikkei 225

    32.307,86
    -550,45 (-1,68%)
     
  • FTSE 100

    7.554,47
    +40,75 (+0,54%)
     
  • CAC 40

    7.526,55
    +98,03 (+1,32%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.403,97
    +63,98 (+0,45%)
     

Mainz: Schmidt stärkt Trainer Svensson erneut den Rücken

Mainz: Schmidt stärkt Trainer Svensson erneut den Rücken
Mainz: Schmidt stärkt Trainer Svensson erneut den Rücken

Trotz des späten Ausgleichs im Duell der Sieglosen hat Sportdirektor Martin Schmidt vom Bundesliga-Tabellenletzten FSV Mainz 05 harsche Kritik an seiner Mannschaft geübt, Trainer Bo Svensson aber erneut den Rücken gestärkt. "Dieses späte Tor übertüncht es ein wenig. Aber es bringt nichts, ein Spiel schönzureden", sagte der Schweizer nach dem 2:2 (0:1) beim VfL Bochum, "im Team muss sich jeder hinterfragen, ob das die Leistung ist, die wir auf dem Platz bringen wollen, um im Abstiegskampf da unten rauszukommen."

Erst in allerletzter Sekunde hatte der eingewechselte Tom Krauß (90.+6) den Mainzern mit einem abgefälschten Schuss noch einen Punkt gerettet. Schon der erste Treffer der Gäste war glücklich gewesen: Der Ball sprang von Bochums Verteidiger Keven Schlotterbeck ins Tor (59.). Kevin Stöger (21., Foulelfmeter nach Videobeweis) und Schlotterbeck (82.) brachten den VfL zweimal in Führung.

Seinen Coach Svensson nahm Schmidt explizit von seiner Generalkritik aus. Die Frage nach dem Trainer "stellt sich bei uns nicht, da ist die Position noch genau dieselbe wie vor zwei, drei oder vier Wochen - 100-prozentige Rückendeckung, 100-prozentiges Vertrauen in Bo", betonte der Sportchef trotz inzwischen 14 Spielen in Folge ohne Sieg, "irgendwann ist auch die Mannschaft gefordert."