Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.766,23
    -260,35 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.916,99
    -67,49 (-1,35%)
     
  • Dow Jones 30

    37.738,66
    +3,55 (+0,01%)
     
  • Gold

    2.406,40
    +23,40 (+0,98%)
     
  • EUR/USD

    1,0621
    -0,0005 (-0,04%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.072,41
    -711,36 (-1,19%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    85,35
    -0,06 (-0,07%)
     
  • MDAX

    25.973,85
    -473,29 (-1,79%)
     
  • TecDAX

    3.292,22
    -42,10 (-1,26%)
     
  • SDAX

    14.009,29
    -248,79 (-1,74%)
     
  • Nikkei 225

    38.471,20
    -761,60 (-1,94%)
     
  • FTSE 100

    7.820,36
    -145,17 (-1,82%)
     
  • CAC 40

    7.932,61
    -112,50 (-1,40%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.847,94
    -37,08 (-0,23%)
     

Madonna: Eigentlich wollte sie nie Mutter werden

Sängerin Madonna (64) gab zu, dass sie lange brauchte, um sich mit dem Gedanken anzufreunden, Kinder in die Welt zu setzen. Ihr fielen vor allem negative Aspekte dazu ein, und sie fand die Idee, Mutter zu werden, wenig attraktiv.

Aufopferung und Leiden

In einem Instagram-Post setzte sie sich zum Muttertag mit ihrer früheren Haltung auseinander. "Ich habe die Idee, eine Mutter zu sein, bis weit in meine 30er Jahre hinein abgelehnt, weil ich Mutterschaft mit Aufopferung, Leiden und letztendlich mit dem Tod assoziierte, und ich wollte nichts davon", gab sich der Star, der seine eigene Mutter schon früh verlor, offen und ehrlich. Aber dann änderte sich ihre Meinung, denn mittlerweile ist sie stolze Mutter von Lourdes (26), Rocco (22) David (17) und Mercy (17) und den zehnjährigen Zwillingen Stelle und Estere.

Madonna wurde durch ihre Kinder geerdet

WERBUNG

Die Kinder hatten einen wichtigen Einfluss auf Madonnas Leben. "Als ich endlich Mutter wurde, war ich erstaunt, wie geerdet ich mich fühlte, aber auch benommen und verwirrt darüber, wie ich den Spagat zwischen einer guten Mutter und einer kompromisslosen Künstlerin hinbekommen würde." Madonna machte deutlich, dass es keine allgemein gültigen Regeln für Mütter gibt. "Man muss einfach eintauchen und es herausfinden."

Dann bedankte sie sich bei ihrem Nachwuchs: "Zu sagen, dass ich stolz auf meine Kinder bin, klingt arrogant oder impliziert Besitzansprüche", gab sie zu bedenken. "Es ist besser zu sagen, dass sie alle leuchtende Sterne sind und ich glücklich bin, dass ihre Seelen mich ausgewählt haben, ihre Mutter zu sein." Zum Schluss erinnerte Madonna noch an ihre 1963 verstorbene Mama. "Ich hoffe, du bist glücklich mit deinen Enkelkindern!!"

Bild: INFphoto.com