Deutsche Märkte geschlossen

Machen Sie 2017 zum ersten Jahr auf dem Weg in Ihre finanzielle Unabhängigkeit

Stefanie Kühn
Finanzexpertin Yahoo Finanzen
Was man genau unter finanzieller Unabhängigkeit versteht, muss jeder für sich selbst definieren (Bild: dpa)

Das Jahr 2017 ist erst wenige Tage alt und die vielen guten Vorsätze sind noch frisch. Packen Sie noch einen obendrauf: Sie starten ab sofort den Weg zur finanziellen Unabhängigkeit.

Alles, was Sie dafür brauchen, werde ich nach und nach in diesem Blog schreiben. Sie denken, das reicht nicht? Mit 52 Tipps kommen Sie Ihren Zielen schon weitaus näher. Aber Sie haben Recht – so wie Rom nicht an einem Tag erbaut wurde, so wird man auch nicht über Nacht finanziell unabhängig.

Lesen Sie auch: Was ändert sich 2017?

Aber starten Sie jetzt. Was müssen Sie dazu mitbringen? Ein bisschen Zeit und den Willen, das Grundwissen über Finanzen zu lernen. Und Sie müssen sich mit sich selbst beschäftigen. Was heißt für Sie eigentlich finanziell unabhängig? Für manche ist es eine gute und sichere monatliche Rente im Ruhestand, für andere ein eigenes Restaurant in Italien und wieder für andere ein Leben in Luxus.

Jetzt sind Sie dran: Definieren Sie Ihren Traum von finanzieller Unabhängigkeit.

Beziffern Sie möglichst genau, was Sie wann machen möchten und wieviel Geld es kosten wird. Sind Sie sich unsicher, notieren Sie Fragen, wie zum Beispiel „Welche Summe benötige ich für eine monatliche Rente in Höhe von 2000 Euro?“ oder „Wie hoch sind die Investitionskosten in ein Restaurant?“.

Die Fragen sind immer:

  • Was genau möchten Sie machen?
  • Wann soll es soweit sein?
  • Wieviel wird es kosten?
  • Was habe ich bislang dafür getan?

Oftmals entsteht nicht nur ein Zukunftsplan, sondern mehrere. Ich nenne das „ein Ziel-Puzzle entsteht“. Überlegen Sie dann, welche Wechselwirkungen entstehen können. Wenn Sie zum Beispiel das Ziel haben, sehr viel Geld zu verdienen und gleichzeitig für Ihre Familie ein Sabbatjahr einlegen möchten, dann besteht hier ein echter Zielkonflikt.

Lesen Sie auch: So gelingt der Girokontoumzug

Übrigens: Diese Fragen können Sie sich immer wieder stellen. Das Leben verändert sich und Ziele ganz genauso. Nutzen Sie den Schwung dieses Jahres, um sich ausführlich Gedanken zu machen, was Sie eigentlich möchten und was finanzielle Freiheit für Sie bedeutet. In den nächsten Wochen kümmern wir uns dann darum, wie Sie Ihre Ziele erreichen.

Ihre

Stefanie Kühn

Sehen Sie auch: Der Wert des privaten Erfolges – Sila Sahin im Interview