Blogs auf Yahoo Finanzen:

m-u-t: Kurseinbruch wegen Umsatz- und Ergebnisrückgang nach neun Monaten

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
M7U.DE4,200,16

Wedel (www.aktiencheck.de) - Der Photonikspezialist m-u-t AG (ISIN DE000A0MSN11/ WKN A0MSN1) gab am Mittwoch die wichtigsten Kennzahlen für die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres 2012 bekannt. Dabei gingen Umsatz und Ergebnis zurück, weshalb auch die Prognosen für das laufende Geschäftsjahr gesenkt werden. Für das Geschäftsjahr 2013 rechnet man jedoch wieder mit deutlich steigenden Umsatz- und Ergebniszahlen.

Im Berichtszeitraum ging der Umsatz von 31,70 Mio. Euro wider Erwarten auf ca. 30,15 Mio. Euro leicht zurück. Das EBIT liegt unerwartet niedrig bei ca. 1,6 Mio. Euro, gegenüber 3,8 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Das Unternehmen führt diese Entwicklung im Wesentlichen auf zwei Faktoren zurück: Zum einen hat ein einzelner Großkunde aus dem Bereich Bahntechnik bis September 2012 Produkte für rund 4,6 Mio. Euro weniger als im Vorjahreszeitraum abgerufen und Lieferungen verschoben. Zum anderen gab es eine kurzfristig beschlossene Verschiebung beim Start der Serienfertigung kundenspezifischer Entwicklungsprodukte vom zweiten Halbjahr 2012 in das Geschäftsjahr 2013. Neben der Umsatzverschiebung belasten weiter anfallende Entwicklungskosten zusätzlich das Ergebnis.

Vor diesem Hintergrund erwartet das Unternehmen, dass der Umsatz im Gesamtjahr 2012 bei ca. 39,0 Mio. Euro liegen wird. Das EBIT soll, auch aufgrund von noch ausstehenden Restrukturierungsaufwendungen, unter 2,0 Mio. Euro liegen. Die bisherigen Prognosen werden so deutlich unterschritten.

Wie es weiter heißt, ist die Auftragslage im Bereich Großserienprodukte nach wie vor gut. Zudem wird neben dem Eingang eines Großauftrags aus dem Agrarsektor zeitnah auch der Abschluss eines Rahmenvertrages im Bereich Medizintechnik mit einem mittelfristigen Auftragsvolumen im zweistelligen Millionenbereich erwartet. Die oben genannten, kurzfristig eingetretenen Verschiebungen sind den Angaben zufolge dafür verantwortlich, dass Umsatz und Ertrag im laufenden Geschäftsjahr deutlich hinter den Erwartungen zurückbleiben. Noch zum Halbjahr sei diese Entwicklung so nicht vorhersehbar und von m-u-t aktuell auch nicht mehr zu beeinflussen. Abgesehen von den o.g. Effekten sieht man bei m-u-t das Geschäftsmodell nach wie vor intakt, wie auch die erwarteten Auftragseingänge zeigten. Auch die Umsatzzuwächse in den Zukunftssegmenten wurden als erfreulich bezeichnet, hier konnte der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 12 Prozent ansteigen. Für das Geschäftsjahr 2013 rechnet das Unternehmen daher wieder mit deutlich steigenden Umsatz- und Ergebniszahlen.

Die m-u-t-Aktie schloss im Xetra-Handel bei 3,57 Euro (-15,07 Prozent). Im Frankfurter Handel wurde der Titel zuletzt bei 3,60 Euro (-14,65 Prozent) gehandelt. (21.11.2012/ac/n/nw)

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • Flugzeug-Randalierer wieder auf freiem Fuß
    Flugzeug-Randalierer wieder auf freiem Fuß dpa - Sa., 19. Apr 2014 16:10 MESZ
    Flugzeug-Randalierer wieder auf freiem Fuß

    Zwei betrunkene Männer sollen 281 Mitreisenden den Flug in die Ferien vermiest haben. Nach einem kurzen Aufenthalt in Polizeigewahrsam dürfen sie nach Hause - wenn sie jemand mitnimmt.

  • «Der Professor»: Joachim Sauer wird 65
    «Der Professor»: Joachim Sauer wird 65 dpa - Fr., 18. Apr 2014 11:29 MESZ
    «Der Professor»: Joachim Sauer wird 65

    Angela Merkel steigt aus der Limousine, schreitet sogleich die Stufen des Weißen Hauses empor und hält plötzlich inne.

  • Sechs Wochen nach Verschwinden keine Spur von MH370
    Sechs Wochen nach Verschwinden keine Spur von MH370 dpa - Sa., 19. Apr 2014 16:03 MESZ
    Sechs Wochen nach Verschwinden keine Spur von MH370

    Die Bilder sind scharf, allein es gibt nichts zu entdecken: Die U-Boot-Suche nach dem verschollenen Flug MH370 verläuft bisher erfolglos. Schon in der nächsten Woche könnte sie enden. Wie soll es dann weitergehen?

  • Großteil der Länder türmt weiter neue Schulden auf
    Großteil der Länder türmt weiter neue Schulden auf

    Trotz sprudelnder Steuereinnahmen kommen wahrscheinlich nur sieben der 16 Länder im laufenden Jahr ohne neue Schulden aus. Haushaltspläne ganz ohne frische Kredite haben allein die ostdeutschen Länder und Bayern aufgestellt, wie eine dpa-Umfrage zeigt.

  • Verjüngungskur für «Tagesschau»
    Verjüngungskur für «Tagesschau»

    Gelungenes Lifting für Deutschlands älteste TV-Nachrichtensendung: Die «Tagesschau» ist am Samstagabend in Hamburg erstmals aus ihrem neuen Fernsehstudio ausgestrahlt worden.

 

Vergleichsrechner

  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »