Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 1 Minuten
  • DAX

    15.338,79
    +75,68 (+0,50%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.125,72
    +17,70 (+0,43%)
     
  • Dow Jones 30

    34.639,79
    +617,75 (+1,82%)
     
  • Gold

    1.771,10
    +8,40 (+0,48%)
     
  • EUR/USD

    1,1301
    -0,0005 (-0,0452%)
     
  • BTC-EUR

    50.219,31
    -297,89 (-0,59%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.448,87
    +9,99 (+0,69%)
     
  • Öl (Brent)

    68,99
    +2,49 (+3,74%)
     
  • MDAX

    34.070,56
    +296,13 (+0,88%)
     
  • TecDAX

    3.820,10
    +46,88 (+1,24%)
     
  • SDAX

    16.293,13
    +62,50 (+0,39%)
     
  • Nikkei 225

    28.029,57
    +276,20 (+1,00%)
     
  • FTSE 100

    7.161,71
    +32,50 (+0,46%)
     
  • CAC 40

    6.828,39
    +32,64 (+0,48%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.381,32
    +127,27 (+0,83%)
     

Münsterland nimmt sechs Corona-Patienten aus Süddeutschland auf

·Lesedauer: 1 Min.

MÜNSTER (dpa-AFX) - Das Münsterland nimmt nach Angaben des örtlichen Krisenstabs am Freitag sechs schwerstkranke Corona-Patienten aus Süddeutschland auf. Die Patienten würden in sechs verschiedene Krankenhäuser eingeliefert - drei in Münster selbst, drei im Umland, sagte der Leiter des Corona-Krisenstabes der Stadt Münster, Wolfgang Heuer.

Die Patienten sollen am Freitagnachmittag mit einem Spezialflugzeug der Bundeswehr zum Flughafen Münster-Osnabrück geflogen werden. Dort warten speziell für Intensiv-Patienten ausgerüstete Krankenwagen. "Die Hilfsaktion ist für die Betroffenen lebenswichtig und zugleich ein solidarischer Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie in unserem Land", betonte Heuer.

Die Stadt Münster und das Umland haben im Moment vergleichsweise niedrige Corona-Inzidenzen. Am Freitag gab das Robert Koch-Institut die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen mit 158,7 an. Bundesweit lag der Wert bei 438,2.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.