Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.693,37
    +2,05 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.035,41
    -2,19 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,33 (+0,01%)
     
  • Gold

    2.335,20
    -2,00 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0850
    +0,0032 (+0,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.588,14
    +738,72 (+1,18%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.445,61
    -22,49 (-1,53%)
     
  • Öl (Brent)

    77,80
    +0,93 (+1,21%)
     
  • MDAX

    27.124,24
    -69,61 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.437,37
    -12,59 (-0,36%)
     
  • SDAX

    15.168,44
    +66,15 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.094,97
    -7,36 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,76 (+1,10%)
     

Münchener Hyp steigert Gewinn um die Hälfte trotz hoher Vorsorge

(Bloomberg) -- Die Münchener Hyp, mit einem Hypothekenportfolio von rund 47 Milliarden Euro einer der größten Immobilienfinanzierer in Deutschland, hat im vergangenen Jahr zwar hohe Risikovorsorge verbucht, konnte den Gewinn aber dennoch um die Hälfte steigern.

Weitere Artikel von Bloomberg auf Deutsch:

“Insbesondere aufgrund der Marktlage bei Büroimmobilien” bildete die Bank eine Risikovorsorge im Kreditgeschäft von rund 104 Millionen Euro, wie sie am Montag mitteilte. Hinzu kamen weitere rund 17 Millionen Euro an pauschalen oder freiwilligen Rückstellungen. Der Jahresüberschuss nach Steuern betrug 102,1 Millionen Euro, verglichen mit 68,3 Millionen Euro im Jahr davor.

WERBUNG

Die Immobilienmärkte sind auf Grund stark gestiegener Zinsen und gesunkener Bewertungen unter Druck geraten. Bei Büros kam erschwerend der Trend zum Homeoffice hinzu, der zu hohen Leerständen führte. In Frankfurt etwa ist derzeit ein Zehntel der Büromietflächen ungenutzt.

Die Unsicherheit an den Immobilienmärkten beeinträchtigt auch die Nachfrage nach privaten Wohnfinanzierungen und nach Krediten für Gewerbeimmobilien. In beiden Segmenten ist die Münchener Hyp aktiv. Das Neugeschäft der Bank sank vor diesem Hintergrund im vergangenen Jahr auf 2,9 Milliarden Euro, verglichen mit 5,4 Milliarden Euro in 2022.

Für das laufende Jahr erwartet die Münchener Hyp noch keine nachhaltige Trendwende bei Immobilien. Sie geht von einer eher langsamen Erholung der Nachfrage an den Finanzierungsmärkten aus. Die Risikovorsorge werde wohl aber sinken und das Ergebnis in 2024 stabil bleiben.

©2024 Bloomberg L.P.