Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 13 Minute

Müller: Corona-Pandemie macht Erfolg bei Armutsbekämpfung zunichte

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Die Corona-Pandemie macht nach Einschätzung von Entwicklungsminister Gerd Müller viele Erfolge in der Bekämpfung der Armut rund um die Welt wieder rückgängig. "In diesem Jahr werden bis zu 115 Millionen Menschen in extreme Armut fallen. Das macht viele Fortschritte der letzten drei Jahrzehnte zunichte", erklärte der CSU-Politiker am Mittwoch zur Veröffentlichung des neuen Weltarmutsberichts der Weltbank.

Seit 1990 sei die extreme Armut um fast zwei Drittel gesunken, obwohl zeitgleich die Weltbevölkerung um 2,2 Milliarden Menschen gewachsen sei, so Müller. Die Armutsrate sei von 36 auf 9 Prozent gefallen. "Corona führt jetzt erstmals seit Jahren wieder zum Anstieg von Armut und Hunger in der Welt. Jetzt erst recht müssen wir am Ziel einer Welt ohne Hunger und Armut festhalten", forderte der Minister. In vielen Entwicklungsländern habe die Pandemie zu einer massiven Armuts-, Hunger- und Wirtschaftskrise geführt.