Deutsche Märkte geschlossen

Luxemburgs Außenminister begrüßt Grenzöffnung zu Deutschland

LUXEMBURG (dpa-AFX) - Der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn hat das angekündigte Ende der deutschen Kontrollen an der Grenze zu Luxemburg begrüßt. "Diese Entscheidung wird nicht nur konkrete Erleichterungen für die Bürger und Unternehmen beiderseits der Grenze bringen, sondern ist auch ein wichtiges Signal hinsichtlich einer schrittweisen Wiederinkraftsetzung des Schengener Abkommens", sagte Asselborn am Mittwoch in Luxemburg. Die im Zuge der Corona-Pandemie vor rund zwei Monaten eingeführten Kontrollen an der Grenze zu Luxemburg sollen laut Bundesinnenministerium am Samstag enden.

Der Beschluss "sollte es ermöglichen die nach wie vor schwierige Situation an unserer Grenze zu Deutschland zu entschärfen und das Vertrauen der Bürger in offene Grenzen in unserer europäischen Modellregion wiederaufzubauen", sagte Asselborn. Er hatte sich seit Beginn der Corona-Krise für eine schnellstmögliche Aufhebung der Kontrollen und Schließungen an den EU-Binnengrenzen eingesetzt.

Asselborn begrüßte zudem, dass die Bundesregierung den grenzüberschreitenden Verkehr in Kürze an alle Übergangsstellen wieder zulassen werde. Die Kontrollen an den Grenzen zu Frankreich, Österreich und der Schweiz werden verlängert, es dürfen aber künftig wieder alle Übergänge genutzt werden. Statt systematischer Kontrollen werde es dort nur noch "Stichprobenkontrollen" geben.

An der deutsch-luxemburgische Grenze wird seit dem 16. März an mehreren Übergängen in Rheinland-Pfalz und im Saarland der Einreiseverkehr kontrolliert. Andere Übergänge sind gesperrt, sodass es im Pendlerverkehr immer wieder zu längeren Staus kommt.