Deutsche Märkte geschlossen

Lukaku zertrümmert Scheibe nach Belgiens WM-K.o.

Geheimfavorit Belgien hat sich bereits nach der Gruppenphase von der WM verabschiedet.

Die Elf um Kevin De Bruyne kam gegen Kroatien nur zu einem 0:0 und beendete die Gruppe F auf Platz 3. Im zweiten Gruppenspiel setzte sich Marokko mit 2:1 gegen Kanada durch und qualifizierte sich als Gruppensieger fürs Achtelfinale.

Dort würde Marokko auf Deutschland treffen, sofern sich die Flick-Elf am Abend gegen Costa Rica durchsetzt und auf Schützenhilfe von Spanien zählen kann.

Belgien hatte in der 17. Minute Glück, als Schiedsrichter Taylor einen Elfmeter zurücknahm, nachdem er sich die strittige Szene am noch einmal Monitor angeschaut hatte.

Lukaku trifft nur den Innenpfosten

Nachdem sich Belgien vor der Pause äußerst harmlos zeigte, ging durch die Einwechslung von Romelu Lukaku ein Ruck durchs Team.

Schon kurz nach dem Wiederanpfiff traf der Inter-Stürmer den Innenpfosten - anschließend setzte er einen Kopfball über die Latte.

Marokko veredelt WM-Coup

In der Nachspielzeit verpasste Lukaku die Riesenchance, als er den Ball wenige Meter vor der gegnerischen Kasten annahm, statt ihn direkt ins Netz zu schießen.

Vizeweltmeister Kroatien hielt dem belgischen Druck stand und rettete sich als Gruppenzweiter ins Achtelfinale. Dort wartet aller Voraussicht nach Spanien auf Luka Modric und Co.

Kurz nach dem Schlusspfiff ließ Lukaku seinen Ärger an einer Plexiglasscheibe, die an der belgischen Ersatzbank angebracht war, aus und zertrümmerte diese mit einem Faustschlag.

Lukaku untröstlich

Der bullige Angreifer wirkte untröstlich und vergrub sein Gesicht hinter den Händen.

Die Stimmung rund um das belgische Team hatte schon vor dem Gruppenfinale einen Tiefpunkt erreicht. Eine Krisensitzung war notwendig, die Offensive schimpfte auf die Abwehr und umgekehrt - Eden Hazard, der lange Zeit auf Bank saß, sprach von einer „schwierigen Phase“.

Die Ära von Belgiens „goldener Generation“ könnte damit ohne Trophäe zu Ende gehen.

Mit Sport-Informations-Dienst

VIDEO: Belgien versinkt im Chaos und scheidet aus