Suchen Sie eine neue Position?

Luftverkehrsbranche protestiert gegen Beibehaltung der Ticketsteuer

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
AB1.DE1,215-0,005
LHA.DE13,05-0,03

Berlin (dapd). Die Luftverkehrsbranche hat scharf gegen die Festschreibung der Ticketsteuer auch im kommenden Jahr protestiert. Nach einem entsprechenden Beschluss im Haushaltsausschuss des Bundestags in der Nacht zum Freitag erklärte Lufthansa (Xetra: 823212 - Nachrichten) -Vorstandschef Christoph Franz, die "einseitige Benachteiligung" deutscher Unternehmen durch die Steuer und den Emissionshandel sei eine Bürde, "die sie im Wettbewerb nicht mehr kompensieren können". Das gefährde Arbeitsplätze, warnte Franz.

Sein Kollege von Air Berlin (Xetra: AB1000 - Nachrichten) , Hartmut Mehdorn, sprach von einer vertanen Chance. Er werde sich weiter für die Abschaffung der Abgabe einsetzen. Christoph Blume, der Chef des Flughafens Düsseldorf, beklagte, die Steuer habe dazu geführt, "dass mehrere Millionen Passagiere gar nicht oder von Flughäfen in unseren Nachbarländern fliegen". Der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Luftverkehrswirtschaft, Klaus-Peter Siegloch, nannte die Steuer "nicht fair gegenüber einer Branche, die in einem harten internationalen Konkurrenzkampf steht".

dapd