Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.787,73
    -200,97 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.599,55
    -41,82 (-1,15%)
     
  • Dow Jones 30

    30.814,26
    -177,26 (-0,57%)
     
  • Gold

    1.827,70
    -23,70 (-1,28%)
     
  • EUR/USD

    1,2085
    -0,0071 (-0,58%)
     
  • BTC-EUR

    30.001,96
    -95,82 (-0,32%)
     
  • CMC Crypto 200

    701,93
    -33,21 (-4,52%)
     
  • Öl (Brent)

    52,04
    -1,53 (-2,86%)
     
  • MDAX

    31.035,92
    -536,16 (-1,70%)
     
  • TecDAX

    3.262,41
    -29,51 (-0,90%)
     
  • SDAX

    15.048,80
    -337,17 (-2,19%)
     
  • Nikkei 225

    28.519,18
    -179,08 (-0,62%)
     
  • FTSE 100

    6.735,71
    -66,25 (-0,97%)
     
  • CAC 40

    5.611,69
    -69,45 (-1,22%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.998,50
    -114,14 (-0,87%)
     

Lufthansas Junkbond testet Appetit auf Covid-gebeutelte Namen

Irene Garcia Perez
·Lesedauer: 1 Min.

(Bloomberg) -- Die Deutsche Lufthansa AG fühlt bei Fondsmanagern für ihre erste Offerte als Junkbond-Emittent vor.

Die Kranich-Airline hat Banken mandatiert, Telefongespräche mit Investoren über eine potenzielle vorrangige unbesicherte Anleihe im Volumen von mindestens 500 Millionen Euro und einer Laufzeit von fünf Jahren zu arrangieren, wie eine mit der Angelegenheit vertraute Person sagte.

Positive Entwicklungen im Wettlauf um Covid-19-Impfstoffe haben die Stimmung der Anleger verbessert und das Interesse an Unternehmensanleihen in der Reisebranche erhöht. Das Kreuzfahrtunternehmen Carnival Corp. hat gerade Bonds im Volumen von 1,45 Milliarden Dollar und 500 Millionen Euro ohne Sicherheitenschutz an den Markt gebracht. Die Transaktion wurde aufgrund der starken Nachfrage volumenmäßig aufgestockt und erhielt einen niedrigeren Kupon.

“Lufthansa ist Europas größte Fluggesellschaft und wird daher wahrscheinlich als langfristiger Überlebender in der Luftfahrtbranche angesehen”, schrieb Jens Vanbrabant, Leiter High-Yield des Credit-Europe-Teams bei Wells Fargo Asset Management, in einer E-Mail.

Der Erlös aus der ersten Emission von syndizierten Anleihen durch Lufthansa seit dem Verlust des Investment-Grade-Status Anfang dieses Jahres werde für allgemeine Unternehmenszwecke verwendet, sagte die informierte Person. Die Credit Suisse Group AG, die Deutsche Bank AG, Morgan Stanley und UniCredit SpA seien als gemeinsame aktive Bookrunner beauftragt, hieß es weiter.

Das Unternehmen hat auf eine Bitte um Stellungnahme nicht unmittelbar reagiert.

Überschrift des Artikels im Original:Lufthansa’s Junk Bond to Test Appetite for Covid-Battered Names

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2020 Bloomberg L.P.