Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.737,36
    -100,04 (-0,56%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.918,09
    -18,48 (-0,37%)
     
  • Dow Jones 30

    37.986,40
    +211,02 (+0,56%)
     
  • Gold

    2.406,70
    +8,70 (+0,36%)
     
  • EUR/USD

    1,0661
    +0,0015 (+0,14%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.627,23
    +561,97 (+0,95%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.374,84
    +62,22 (+4,74%)
     
  • Öl (Brent)

    83,24
    +0,51 (+0,62%)
     
  • MDAX

    25.989,86
    -199,58 (-0,76%)
     
  • TecDAX

    3.187,20
    -23,64 (-0,74%)
     
  • SDAX

    13.932,74
    -99,63 (-0,71%)
     
  • Nikkei 225

    37.068,35
    -1.011,35 (-2,66%)
     
  • FTSE 100

    7.895,85
    +18,80 (+0,24%)
     
  • CAC 40

    8.022,41
    -0,85 (-0,01%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.282,01
    -319,49 (-2,05%)
     

Lufthansa sieht deutliche Erholung bei Auslastung und Gewinn

(Bloomberg) -- Die Deutsche Lufthansa AG erwartet in diesem Jahr dank einer starken Buchungslage für die Sommersaison einen deutlichen Gewinnschub. Sie schließt sich damit anderen europäischen Fluglinien an, die die lang ersehnte Erholung von der Pandemie-Ära erwarten.

Weitere Artikel von Bloomberg auf Deutsch:

Die Kranich-Linie erwartet eine “deutliche Verbesserung” gegenüber dem bereinigten Ergebnis vor Zinsen und Steuern in Höhe von 1,5 Milliarden Euro, das sie für 2022 gemeldet hat. Besonders stark würden der Sommerurlaub in die Mittelmeerländer und die Nordatlantikstrecken werden, so die Lufthansa.

WERBUNG

“Derzeit schauen wir sehr optimistisch auf das Jahr 2023, insbesondere die Osterferien, den Mai mit vielen Urlaubstagen und dann natürlich den Sommer”, sagte Vorstandschef Carsten Spohr im Interview mit Oliver Crook von Bloomberg TV. “Starke Nachfrage gerade auch aus den USA in Richtung südeuropäische Destinationen, insbesondere in Premiumklassen First und Business.”

Lufthansa kletterten in Frankfurt um bis zu 6,6% auf den höchsten untertägigen Stand seit Februar 2020 — noch bevor die Pandemie-Lockdowns begannen. Seit letzem Juli hat sich der Aktienpreis der Lufthansa fast verdoppelt.

Obwohl die europäischen Haushalte und Unternehmen weiterhin unter der hohen Inflation ächzen, ist die Nachfrage nach Geschäftsreisen und vor allem nach Sommerurlauben ungebrochen. Der Luftfahrtsektor auf der ganzen Welt erlebt ein Comeback, seit die meisten Länder ihre Coronavirus-Beschränkungen aufgehoben haben.

Bei der Lufthansa wird die Kapazität auf 85% bis 90% des Niveaus vor der Pandemie ansteigen — allerdings erst im Jahresverlauf. Die anhaltenden Engpässe im europäischen Luftverkehrssystem begrenzen im ersten Quartal die Ausweitung des Angebots noch auf etwa 75%.

Die Lufthansa will in diesem Jahr weitere Fortschritte in Richtung ihres Ziels einer Gewinnmarge von mindestens 8% bis 2024 machen. Spohr, dessen Vertrag am Donnerstag um fünf Jahre verlängert wurde, hob hervor, dies sei notwendig, um die Schulden zu reduzieren, die die Lufthansa während der Pandemie machen musste.

Die zuvor hohen Erträge der Cargo-Sparte, die während der Pandemie boomte, sollen 2023 mit sinkenden Luftfrachtraten wieder zurückgehen. Die Sparte meldete für 2022 einen Rekordwert beim bereinigten Ergebnis von 1,6 Milliarden Euro.

Überschrift des Artikels im Original:Lufthansa Joins Peers in Predicting Travel Recovery This Year

--Mit Hilfe von Oliver Crook, Alix Steel und Guy Johnson.

(Neu: Interview mit CEO Spohr, Kursreaktion.)

©2023 Bloomberg L.P.