Suchen Sie eine neue Position?

Lufthansa fliegt mit weniger Passagieren ins neue Jahr

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
LHA.DE12,98-0,39

Frankfurt/Main (dapd). Die Lufthansa hat mit einem gekürzten Flugangebot zum Jahresbeginn ihre Maschinen besser ausgelastet. Die Gesamtzahl der Passagiere bei Europas größter Fluggesellschaft sowie ihren Töchtern Austrian Airlines und Swiss sank jedoch im Januar im Jahresvergleich um 3,6 Prozent auf gut 6,8 Millionen, wie die Lufthansa (Xetra: 823212 - Nachrichten) am Freitag in Frankfurt am Main mitteilte. Weil die Lufthansa die Zahl der Flüge und Sitze im üblicherweise schwachen Januar zusammenstrich, stieg die Auslastung der Maschinen um 0,9 Prozentpunkte auf 74,6 Prozent.

Im Frachtgeschäft sank die Menge der transportierten Güter bei Lufthansa Cargo im Januar auf Jahressicht um 8,3 Prozent auf 115.000 Tonnen. Auch hier wirkte sich ein knapperes Angebot günstig auf die Auslastung aus. Sie stieg um zwei Punkte auf 68,8 Prozent.

Bei ihrem Sparprogramm Score kommt die Lufthansa offenbar besser voran als geplant. "Wir sind heute weiter, als wir vor einem Jahr gedacht haben", sagte einer der Leiter des Programms, Jörg Beißel, der "Wirtschaftswoche" laut Vorabbericht.

Das Jahresziel für 2012 von 280 Millionen Euro Ergebnissteigerung ist demnach bereits mehr als erfüllt. Es könnten gut 400 Millionen Euro werden, zitierte der Bericht Aufsichtsratskreise der Lufthansa. Der Nettoeffekt des Programms falle aber geringer aus, da andere Ausgaben, vor allem für das Flugbenzin, stärker stiegen als geplant.

Einzelheiten will die Lufthansa bei der Vorlage der Jahresbilanz im März nennen. Mit Score will der Konzern das operative Ergebnis bis Ende 2014 um mindestens 1,5 Milliarden Euro verbessern.

dapd

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • Montabaur unter Schock: «Weigere mich, das zu glauben»
    Montabaur unter Schock: «Weigere mich, das zu glauben»

    pfälzischen Montabaur, über das am Donnerstag das Unfassbare hereinbricht.

  • War nur ein Pilot im Cockpit des Germanwings-Airbus?
    Erste Absturz-Opfer geborgen dpa - Mi., 25. Mär 2015 22:50 MEZ
    War nur ein Pilot im Cockpit des Germanwings-Airbus?

    les-Alpes (dpa) - Langsam kommen die Bergungskräfte an der Absturzstelle des Germanwings-Flugzeugs voran. Doch die Suche nach Informationen zur Katastrophe und ihren Opfern ist schwierig.

  • Rund 48 Stunden nach dem Absturz des deutschen Germanwings-Airbus in den französischen Alpen scheint das Unglaubliche festzustehen: Eine absichtliche Tat des Co-Piloten riss nach Erkenntnisse der Blackbox-Auswertung 150 Menschen in den Tod.

  • Hintergrund: Wie Cockpit-Türen gesichert sind
    Hintergrund: Wie Cockpit-Türen gesichert sind

    Nach den Terror-Anschlägen vom 11. September 2001 sind in Flugzeugen die Cockpittüren besonders gesichert worden, um unerlaubtes Eindringen zu verhindern.

  • Diese Fächer sollten angehende Milliardäre studieren Yahoo Finanzen - Mi., 25. Mär 2015 13:10 MEZ

    Die Wahl des Studienfachs kann die Aussicht auf ein späteres Vermögen stark beeinflussen. So hat mehr als ein Fünftel der reichsten Menschen der Welt Ingenieurwissenschaften studiert, wie eine Untersuchung ergeben hat. Für viele Superreiche hat sich ein Universitätsabschluss hingegen als überflüssig erwiesen.

 
  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »