Werbung
Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 51 Minuten
  • DAX

    18.511,98
    +104,91 (+0,57%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.912,22
    +14,78 (+0,30%)
     
  • Dow Jones 30

    40.415,44
    +127,91 (+0,32%)
     
  • Gold

    2.399,70
    +5,00 (+0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0881
    -0,0012 (-0,11%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.521,08
    -304,34 (-0,49%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.373,62
    -11,64 (-0,84%)
     
  • Öl (Brent)

    79,95
    +0,17 (+0,21%)
     
  • MDAX

    25.353,13
    -65,15 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.333,33
    +12,21 (+0,37%)
     
  • SDAX

    14.448,74
    -61,84 (-0,43%)
     
  • Nikkei 225

    39.594,39
    -4,61 (-0,01%)
     
  • FTSE 100

    8.170,39
    -28,39 (-0,35%)
     
  • CAC 40

    7.605,59
    -16,43 (-0,22%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.007,57
    +280,63 (+1,58%)
     

Lufthansa-Ferienflieger Discover künftig ohne Eurowings im Namen

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die vor zwei Jahren gegründete Ferienflugtochter der Lufthansa DE0008232125 erhält einen neuen Markenauftritt. Aus Eurowings Discover wird Discover Airlines, wie das Unternehmen am Dienstag in Frankfurt mitteilte. Mit dem neuen Namen ist auch ein neues Marken-Design verbunden, das über die Farben Blau und Gelb die Nähe zur Lufthansa wie auch die Freizeitausrichtung der Airline betont. Ein erster Jet in neuer Lackierung soll am Mittwoch von Frankfurt nach Mallorca fliegen.

Alle Bezüge zur Direktflug-Schwester Eurowings verschwinden hingegen. Die Namensähnlichkeit zur Eurowings hatte bei vielen Passagieren für Verwirrung gesorgt. Schon vorher wurden die Discover-Flüge von der Kerngesellschaft Lufthansa organisiert. Die Gesellschaft startet mit ihren derzeit 22 Maschinen in Deutschland ausschließlich von den Lufthansa-Drehkreuzen Frankfurt und München.

Discover-Chef Bernd Bauer kündigte für das kommende Jahr sechs neue Flugzeuge an. Davon sollen fünf Kurzstrecken-Jets vom Typ Airbus NL0000235190 A320 in München stationiert werden. Ein A330-Langstreckenjet kommt in Frankfurt hinzu, wo mit 23 Flugzeugen der Kern der Flotte stationiert sein wird. Ab 2025 will Discover auch Fernflüge ab München anbieten.