Suchen Sie eine neue Position?

Lufthansa drückt weiter auf die Kostenbremse

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
BA150,850,88
LHA.DE13,100,07
^GDAXI11.401,66+74,47

Frankfurt/Main (dapd). Die Lufthansa verschärft angesichts eines herben Gewinneinbruchs ihren Sparkurs und schließt zwei deutsche Standorte mit mehr als 700 Beschäftigten. Bis Ende 2017 will Deutschlands größte Fluggesellschaft die Kölner Hauptverwaltung mit 365 Stellen und den Standort der Buchhaltungstochter Lufthansa Revenue Services im schleswig-holsteinischen Norderstedt mit 350 Arbeitsplätzen dicht machen, wie die Lufthansa (Xetra: 823212 - Nachrichten) am späten Dienstagabend in Frankfurt am Main mitteilte. Die Fluggesellschaft hatte schon im Oktober angekündigt, 700 deutsche Jobs ins Ausland verlagern zu wollen.

Zudem sollen von den rund 200 Stellen der Verwaltung in Hamburg 80 Prozent "in ein spezialisiertes Dienstleistungszentrum überführt werden", wie die Lufthansa nun weiter erklärte. Auch andere Bereiche wie die Passagierabfertigung am Boden werden auf den Prüfstand gestellt. Weltweit will die Lufthansa die Personalkosten um 500 Millionen Euro senken.

2012 brach der operative Gewinn des DAX (Xetra: ^GDAXI - Nachrichten) -Konzerns nach vorläufigen Zahlen auf Jahressicht um gut 36 Prozent auf 524 Millionen Euro ein, wie das Unternehmen erklärte. Dabei machten sich neben der harten Konkurrenz durch Billigflieger und hohen Flugbenzinpreisen auch Kosten für das Sparprogramm Score bemerkbar, mit dem die Lufthansa wieder auf Kurs kommen will. Der Umsatz der Lufthansa-Gruppe kletterte den Angaben zufolge um knapp fünf Prozent auf 30,1 Milliarden Euro.

Gewinnsprung durch Einmaleffekte

Die Lufthansa drückt weiter auf die Kostenbremse, obwohl 2012 der Gewinn unter dem Strich auf 990 Millionen Euro sprang - nach einem Verlust von 13 Millionen Euro im Vorjahr. Doch lag das an Sondereffekten durch Verkäufe von Beteiligungen. "Und über den bestehenden Handlungsdruck darf ein durch Einmaleffekte bestimmtes Konzernergebnis nicht hinwegtäuschen", sagte Vorstandschef Christoph Franz. Es sei wichtig, "jetzt alle verfügbaren Mittel in unser Unternehmen zu investieren".

Den forcierten Sparkurs und den Gewinneinbruch bekommen auch die Aktionäre der Lufthansa zu spüren. Die Dividende für 2012 soll ausgesetzt werden. Für 2011 hatten die Anteilseigner magere 0,25 Euro je Aktie erhalten. An der Börse kamen die Zahlen und die Streichung der Dividende nicht gut an. Lufthansa-Papiere stürzten gleich nach Handelsbeginn am Mittwoch um mehr als fünf Prozent auf 15,16 Euro ab.

Ihr erwirtschaftetes Geld steckt die Lufthansa auch in die Modernisierung der Flotte. Für einen Listenpreis von insgesamt neun Milliarden Euro will die Lufthansa bei Airbus (Paris: NL0000235190 - Nachrichten) und Boeing (NYSE: BA - Nachrichten) zusammen 108 neue Flugzeuge bestellen, davon 8 für die Langstrecke und 100 für die Kurz- und Mittelstrecke. Die neuen Maschinen sollen zwischen 2012 und 2025 ausgeliefert werden. Damit erwartet die Lufthansa-Gruppe nach Firmenangaben bis Ende 2025 die Auslieferung von 239 Flugzeugen mit einem Bestellwert von 23 Milliarden Euro nach Liste.

dapd

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • Schäuble will für Athen «sehr strenge Maßstäbe» anlegen
    Schäuble will für Athen «sehr strenge Maßstäbe» anlegen

    Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) will Griechenland harte Auflagen machen, sollte im Sommer ein drittes Hilfspaket nötig werden: «Ob Griechenland weitere Hilfen braucht, wird man sehen, wenn das zweite Programm beendet ist.»

  • BMW stellt in diesem Jahr 8000 neue Mitarbeiter ein
    BMW stellt in diesem Jahr 8000 neue Mitarbeiter ein dpa - So., 1. Mär 2015 07:57 MEZ
    BMW stellt in diesem Jahr 8000 neue Mitarbeiter ein

    BMW heuert angesichts gut laufender Geschäfte in diesem Jahr mehr neue Mitarbeiter an als je zuvor. Weltweit werde der Konzern mehr als 8000 Menschen unbefristet einstellen, kündigte Personalvorständin Milagros Caiña-Andree an. Mehr als 5000 davon in Deutschland.

  • Ikea baut drahtlose Ladestationen in Möbel ein
    Ikea baut drahtlose Ladestationen in Möbel ein

    Das könnte dem drahtlosen Aufladen von Smartphones und Tablets einen Schub geben: Ikea baut entsprechende Ladestationen direkt in einige Möbel ein.

  • Varoufakis: Griechische Reformliste absichtlich unbestimmt
    Varoufakis: Griechische Reformliste absichtlich unbestimmt

    Die griechischen Reformpläne sind nach Worten von Finanzminister Gianis Varoufakis in Abstimmung mit anderen Euroländern absichtlich unbestimmt formuliert. Sonst würden sie nicht die notwendige Zustimmung der Parlamente der Euroländer erhalten, sagte er am Freitag im Fernsehen. Er bezeichnete dieses Vorgehen als «produktive …

  • Tsipras besteht auf Senkung der griechischen Schulden
    Tsipras besteht auf Senkung der griechischen Schulden

    Nach der Zustimmung des Bundestages zu einer Verlängerung der Griechenlandhilfe bringt Athen erneut einen Schuldenschnitt ins Spiel.

 
  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »