Blogs auf Yahoo Finanzen:

Lufthansa-Chef will weiter sparen

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
LHA.DE19,320,15

Frankfurt/Main (dapd). Lufthansa (Xetra: 823212 - Nachrichten) hält am Spar- und Sanierungskurs fest. "Unser Kernbereich, die Fluggesellschaft der Lufthansa, verdient nicht genug Geld, um den Kauf neuer Flugzeuge aus eigener Kraft zu finanzieren", sagte der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Lufthansa, Christoph Franz, der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Deswegen soll das Sparprogramm Score mit 2.500 Einzelprojekten fortgeführt werden. Am Mittwoch hatte der Konzern den Abbau von 700 Stellen angekündigt.

Der Bereich Passage Airline, in dem das Geschäft der Fluggesellschaft gebündelt ist, liefere unzureichende Ergebnisse, sagte Franz weiter. "Für die Lufthansa in Deutschland erwarten wir für das vergangene Jahr einen Verlust." Gründe dafür seien allerdings auch gestiegene Kerosinpreise, die Luftverkehrsabgabe und Nachtflugverbote.

Ziel bleibe es, das operative Ergebnis im Vergleich zu 2011 in drei Jahren um 1,5 Milliarden Euro zu steigern. Zudem solle Germanwings bis 2015 profitabel arbeiten.

dapd

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • Mögliches Wrackteil von Flug MH370 entdeckt
    Mögliches Wrackteil von Flug MH370 entdeckt

    In Australien ist Treibgut angespült worden, das von dem verschwundenen Malaysia-Airlines-Flugzeug stammen könnte. Die Transportsicherheitsbehörde ATSB sowie der Flugzeughersteller Boeing untersuchten anhand von Fotos, ob es sich um Teile von Flug MH370 handelt.

  • Flughafen Lübeck meldet Insolvenz an
    Flughafen Lübeck meldet Insolvenz an

    Der Flughafen Lübeck hat Insolvenz angemeldet. Es sei ein vorläufiges Insolvenzverfahren eröffnet worden, sagte eine Sprecherin des Amtsgericht Lübeck am Mittwoch.

  • Verwirrspiel um Babykauf: Kunden und Vermittler waren Reporter
    Verwirrspiel um Babykauf: Kunden und Vermittler waren Reporter

    Kann man in Bulgarien ein Baby kaufen? Bei der Klärung dieser Frage sind zwei Teams verdeckter Reporter aufeinandergetroffen - als angebliche Kunden und als angebliche Verkäufer.

  • Regierung sieht keine Spielräume für Abbau «kalter Progression»
    Regierung sieht keine Spielräume für Abbau «kalter Progression»

    Trotz sich abzeichnender Rekord-Steuereinnahmen können Arbeitnehmer auf keine raschen Entlastungen und mehr Kaufkraft durch einen Abbau heimlicher Steuererhöhungen hoffen.

  • Umfrage: Deutsche glauben nicht ans Ende der Eurokrise
    Umfrage: Deutsche glauben nicht ans Ende der Eurokrise

    Vier von fünf Bundesbürgern (81 Prozent) sind davon überzeugt, dass die Eurokrise noch nicht ausgestanden ist. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstitut Insa im Auftrag der «Bild»-Zeitung.

 

Vergleichsrechner

  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »