Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.970,22
    +136,93 (+0,49%)
     
  • Dow Jones 30

    35.058,52
    -85,79 (-0,24%)
     
  • BTC-EUR

    32.422,58
    +816,91 (+2,58%)
     
  • CMC Crypto 200

    898,78
    +22,55 (+2,57%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.660,58
    -180,14 (-1,21%)
     
  • S&P 500

    4.401,46
    -20,84 (-0,47%)
     

Lufthansa-Chef: Klimaprobleme technisch lösen, keine Verbote

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Lufthansa <DE0008232125>-Chef Carsten Spohr hat sich in der Klimadebatte gegen Flugverbote ausgesprochen. "Technologie wird die Herausforderung lösen", sagte Spohr am Donnerstag am Vorabend der Nationalen Luftfahrtkonferenz. Lösungen seien in Arbeit. Neu gekaufte Flugzeuge der Lufthansa verursachten 30 Prozent weniger klimaschädliches Kohlendioxid als ältere. Künftig würden Flugzeuge mit synthetischen Kraftstoffen fliegen.

Die Diskussion um Flugverbote werde manchmal irrational und ohne Substanz geführt, sagte Spohr bei einer Veranstaltung der European School of Management and Technology Berlin. Selbst dem Verbot von Inlandsflügen in Frankreich fielen tatsächlich nur sehr wenige Verbindungen zum Opfer.

Die Nationalversammlung hatte Anfang Mai einen Gesetzesentwurf verabschiedet, der unter anderem das Verbot bestimmter Kurzstreckenflüge vorsieht, wenn eine Zugalternative existiert, deren Fahrtzeit nicht länger als zweieinhalb Stunden dauert.

Spohr sagte, nach der Corona-Krise wollten sich Menschen wieder persönlich begegnen. Die vergangenen 15 Monate mit ihren Videokonferenzen seien ermüdend gewesen. "Datenaustausch kann nicht den physischen Austausch nicht ersetzen", sagte Spohr.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.