Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.234,16
    +31,48 (+0,21%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.978,84
    +1,01 (+0,03%)
     
  • Dow Jones 30

    33.800,60
    +297,03 (+0,89%)
     
  • Gold

    1.744,10
    -14,10 (-0,80%)
     
  • EUR/USD

    1,1905
    -0,0016 (-0,13%)
     
  • BTC-EUR

    50.614,89
    +606,44 (+1,21%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.235,89
    +8,34 (+0,68%)
     
  • Öl (Brent)

    59,34
    -0,26 (-0,44%)
     
  • MDAX

    32.737,55
    +105,52 (+0,32%)
     
  • TecDAX

    3.483,12
    +7,67 (+0,22%)
     
  • SDAX

    15.707,53
    -12,00 (-0,08%)
     
  • Nikkei 225

    29.768,06
    +59,08 (+0,20%)
     
  • FTSE 100

    6.915,75
    -26,47 (-0,38%)
     
  • CAC 40

    6.169,41
    +3,69 (+0,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.900,19
    +70,88 (+0,51%)
     

LPKF scheut konkrete Prognose - 2020 am unteren Prognoseende

·Lesedauer: 1 Min.

GARBSEN (dpa-AFX) - Der Laserspezialist LPKF <DE0006450000> ist von der Corona-Pandemie weiter arg getroffen und scheut eine konkrete Prognose. Beim Umsatz schaffte der SDax<DE0009653386>-Konzern im vergangenen Jahr mit einem Rückgang um fast ein Drittel auf 96,2 Millionen Euro nur knapp die untere Schwelle des eigenen Ausblicks. Bei der Gewinnmarge vor Zinsen und Steuern lagen die Niedersachsen mit 7,8 Prozent sogar leicht unter der zuletzt angepeilten Spanne von 8 bis 12 Prozent.

Der Nettogewinn schrumpfte um rund 60 Prozent auf 5,3 Millionen Euro, wie LPKF in Garbsen mitteilte. Finanzchef Christian Witt und der ausscheidende Vorstandschef Götz Bendele gehen zwar davon aus, dass LPKF 2021 wieder deutlich wachsen wird. Allerdings sei der Zeitpunkt und die Geschwindigkeit der erwarteten gesamtwirtschaftlichen Erholung in den relevanten Märkten noch ungewiss. LPKF will wie vor einem Jahr eine Dividende in Höhe von 0,10 Euro je Aktie vorschlagen.