Werbung
Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 33 Minuten
  • DAX

    18.081,56
    +151,24 (+0,84%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.001,38
    +46,37 (+0,94%)
     
  • Dow Jones 30

    37.983,24
    -475,86 (-1,24%)
     
  • Gold

    2.367,10
    -7,00 (-0,29%)
     
  • EUR/USD

    1,0661
    +0,0015 (+0,14%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.480,07
    +1.977,10 (+3,27%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    85,08
    -0,58 (-0,68%)
     
  • MDAX

    26.633,56
    +56,73 (+0,21%)
     
  • TecDAX

    3.342,99
    +16,73 (+0,50%)
     
  • SDAX

    14.350,18
    +1,71 (+0,01%)
     
  • Nikkei 225

    39.232,80
    -290,75 (-0,74%)
     
  • FTSE 100

    7.959,86
    -35,72 (-0,45%)
     
  • CAC 40

    8.069,82
    +58,99 (+0,74%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.175,09
    -267,11 (-1,62%)
     

London: Russland baut gewaltige Abwehranlagen auch im eigenen Land

LONDON (dpa-AFX) -Im Krieg gegen die Ukraine hat Russland nach Angaben britischer Geheimdienste starke Verteidigungsanlagen an der Front, aber auch in besetzten ukrainischen Gebieten und teils tief im eigenen Land errichtet. "Bilder zeigen, dass Russland besondere Anstrengungen unternommen hat, um die nördliche Grenze der besetzten (ukrainischen Halbinsel) Krim zu befestigen", teilte das britische Verteidigungsministerium am Montag mit. Zudem seien Hunderte Kilometer Schützengräben auf international anerkanntem russischen Territorium ausgehoben worden, darunter in den Gebieten Belgorod und Kursk, die an die Ukraine grenzen.

In London wurden zwei mögliche Begründungen für die Defensivanlagen genannt. "Die Abwehranlagen unterstreichen die tiefe Besorgnis der russischen Führung, dass die Ukraine einen großen Durchbruch erzielen könnte", hieß es. "Einige Arbeiten wurden aber wahrscheinlich von lokalen Kommandeuren und Politikern in Auftrag gegeben, um die offizielle Linie zu unterstützen, dass Russland von der Ukraine und der Nato "bedroht" wird."

Das Verteidigungsministerium in London veröffentlicht seit Beginn des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine unter Berufung auf Geheimdienstinformationen täglich Informationen zum Kriegsverlauf. Moskau wirft London eine Desinformationskampagne vor.