Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    39.239,52
    +5,81 (+0,01%)
     
  • Dow Jones 30

    38.972,41
    -96,82 (-0,25%)
     
  • Bitcoin EUR

    52.362,38
    +2.201,05 (+4,39%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.035,30
    +59,05 (+0,37%)
     
  • S&P 500

    5.078,18
    +8,65 (+0,17%)
     

Lokführerstreik im Güterverkehr der Bahn beendet

BERLIN (dpa-AFX) -Die Lokführergewerkschaft GDL hat den Streik im Güterverkehr der Deutschen Bahn vorzeitig beendet. Das teilte ein Bahn-Sprecher am Sonntagabend mit. Der Verkehr laufe seit 18.00 Uhr langsam wieder an. Im Personenverkehr soll der Streik noch bis Montagmorgen, 2.00 Uhr, andauern. Bis zum 3. März gilt dann eine Friedenspflicht während neuer Verhandlungen, es kommt in dieser Zeit also nach aktuellem Stand nicht zu weiteren Streiks.

Die Bahn und die GDL hatten das vorzeitige Streikende und die Friedenspflicht in der Nacht zum Samstag vereinbart. Nach Angaben beider Seiten ist es nun das Ziel, bis Anfang März neue Tarifverträge auszuhandeln.

Anders als im Personenverkehr fallen im Güterverkehr Zugfahrten in der Regel nicht aus. Stattdessen entsteht bei Streiks ein Stau, der nun abgearbeitet werden muss. "Erfahrungsgemäß dauert es aber mehrere Tage, bis die Güterverkehre wieder im Regelbetrieb unterwegs sind", teilte der DB-Sprecher mit. Der aktuelle Rückstau sei "erheblich". Etliche abfahrbereite Fern-Güterzüge stünden aber bereit und könnten sofort auf die Strecke geschickt werden.

Der Streik im Güterverkehr begann am Dienstagabend. Die Bahn hat im Güterverkehr viele Konkurrenten, daher sind in den vergangenen Tagen trotz des Streiks Waren auch auf der Schiene transportiert worden. Nach Angaben des Verbands Die Güterbahnen liegt der Marktanteil der privaten Wettbewerber der DB im Güterverkehr bei fast 60 Prozent.