Werbung
Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 4 Minuten
  • DAX

    17.505,42
    +82,19 (+0,47%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.878,46
    +14,17 (+0,29%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,23
    -62,27 (-0,16%)
     
  • Gold

    2.044,30
    +5,40 (+0,26%)
     
  • EUR/USD

    1,0847
    -0,0006 (-0,05%)
     
  • Bitcoin EUR

    52.308,52
    +5.097,54 (+10,80%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    77,73
    +0,15 (+0,19%)
     
  • MDAX

    25.856,94
    +71,15 (+0,28%)
     
  • TecDAX

    3.404,42
    +3,74 (+0,11%)
     
  • SDAX

    13.772,32
    +31,71 (+0,23%)
     
  • Nikkei 225

    39.239,52
    +5,81 (+0,01%)
     
  • FTSE 100

    7.688,56
    +4,26 (+0,06%)
     
  • CAC 40

    7.930,36
    +0,54 (+0,01%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.976,25
    -20,55 (-0,13%)
     

Lokführer-Streik sorgt für Preissprünge bei Mietautos in Deutschland

MÜNCHEN (dpa-AFX) -Vor dem sechstägigen Lokführer-Streik sind die Preise für Mietautos kräftig gestiegen. Dem Vergleichsportal Billiger-Mietwagen.de zufolge konnte ein Auto für Donnerstag zur Fahrt von Köln nach Berlin am Montag noch für 89 Euro gebucht werden, am Dienstag kostete es schon fast das Doppelte, nämlich 160 Euro.

Ähnliche Preissprünge gab es auch für andere Strecken. Ein Mietauto von Hamburg nach München zur Abholung am Donnerstagmittag mit Rückgabe innerhalb von 24 Stunden war dem Portal zufolge am Montag noch für 89 Euro zu buchen, am Dienstag kostete es schon 183 Euro. Für die Strecke Köln-München verteuerte es sich von 98 auf 160 Euro, für Berlin - München von 97 auf 182 Euro. Für die Strecke Dresden - Hamburg war der Preissprung etwas moderater von 98 auf 134 Euro.