Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.795,85
    +101,34 (+0,74%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.776,81
    +19,76 (+0,53%)
     
  • Dow Jones 30

    33.761,05
    +424,38 (+1,27%)
     
  • Gold

    1.818,90
    +11,70 (+0,65%)
     
  • EUR/USD

    1,0257
    -0,0068 (-0,66%)
     
  • BTC-EUR

    23.849,33
    +470,88 (+2,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    574,64
    +3,36 (+0,59%)
     
  • Öl (Brent)

    91,88
    -2,46 (-2,61%)
     
  • MDAX

    27.907,48
    +11,32 (+0,04%)
     
  • TecDAX

    3.192,17
    -1,93 (-0,06%)
     
  • SDAX

    13.229,37
    +32,71 (+0,25%)
     
  • Nikkei 225

    28.546,98
    +727,65 (+2,62%)
     
  • FTSE 100

    7.500,89
    +34,98 (+0,47%)
     
  • CAC 40

    6.553,86
    +9,19 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.047,19
    +267,27 (+2,09%)
     

Lohnt es sich, 300 Euro pro Monat in Dividendenaktien zu investieren?

Euro Geldscheine
Euro Geldscheine

300 Euro pro Monat in Dividendenaktien investieren? Ja, das ist ein cleverer Ansatz für mich. Rein praktisch gedacht: Alle drei bis vier Monate kann man eine Position kaufen oder ausbauen, ohne dass man gebührentechnisch ineffizient ist.

Insofern gibt es rein praktisch die Möglichkeit. Außerdem zeigt sich, dass man langfristig orientiert eine Menge Vermögen aufbaut. Selbst ohne Rendite wachsen diese Investitionen auf 3.600 Euro im Jahr. Oder auf 36.000 Euro in einem Jahrzehnt. Rendite käme dazu, die mehr Wachstum ermöglicht.

Blicken wir auf andere Gründe, warum 300 Euro pro Monat investiert in Dividendenaktien ein cleverer Ansatz sein kann. Zwei Kennzahlen sind dabei überaus relevant. Kleiner Hinweis: Es geht natürlich um das Wachstum.

300 Euro pro Monat in Dividendenaktien: Rechnen wir etwas!

Fangen wir vielleicht im kleinen Maßstab an. Wer fiktiv 300 Euro pro Monat in Dividendenaktien investiert, der baut sich ein solides, passives Einkommen auf. Rechnen wir mit 3 % Dividendenrendite, so hätten wir zum Beispiel 9 Euro Dividende pro Jahr. Bei 4 % sind es wiederum 12 Euro pro Jahr. Das heißt, dass mit vielen kleinen Schritten langfristig eine größere Einkommensquelle aufgebaut wird. Reinvestitionen und Dividendenwachstum nicht einmal mitberechnet.

Auch hier können wir weiterdenken. Innerhalb von einem Jahr liegt das passive Einkommen bei 3 % Ausschüttungsrendite bei 108 Euro. Wir erkennen daher, dass wir sogar schnelle Fortschritte erreichen können. Sowie zusätzliches Kapital generieren, das wir ebenfalls anlegen können.

Aber das ist klein gedacht. Es geht um mehr. Wer 300 Euro pro Monat in Dividendenaktien investiert, der erhält nicht nur eine Dividendenrendite. Idealerweise sollten die zugrunde liegenden Aktien ebenfalls performen. Wenn wir mit Reinvestitionen, Wachstum und anderen Dingen mit einer jährlichen Gesamtrendite von 8 % pro Jahr rechnen, so erhalten wir nach zehn Jahren ein Vermögen von 54.400 Euro. Nach lediglich 30 Jahren erhielten wir 425.400 Euro bei einem eigenen Einsatz von 108.000 Euro. Das heißt, dass es eine Menge Vermögen mit solchen regelmäßigen Investitionen geben kann.

Rechnen wir vielleicht noch einmal weiter. 300 Euro investiert in Dividendenaktien kann nach drei Jahrzehnten durch den Vermögensaufbau und bei fiktiv 3 % Dividendenrendite für ein passives Einkommen von 12.750 Euro sorgen. Rein rechnerisch, natürlich. Das heißt, dass man mit diesem Einsatz langfristig auf Einkünfte von über 1.000 Euro pro Monat kommen kann. Natürlich rein rechnerisch und bei 8 % Gesamtrendite pro Jahr.

Überlegst du ernsthaft noch?

Eigentlich ist es keine Überlegung mehr: 300 Euro investiert in Dividendenaktien führen nicht nur Schritt für Schritt zu einem passiven Einkommen. Nein, es kann einen sogar reich machen und zum Beispiel eine Rentenlücke schließen. Worauf wartest du also noch? Zeit ist vielleicht ein Luxus, den du dir besser nicht leisten solltest.

Der Artikel Lohnt es sich, 300 Euro pro Monat in Dividendenaktien zu investieren? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.