Deutsche Märkte geschlossen

Lithium: Ist dieser Wert noch besser als die Tesla-Aktie?

·Lesedauer: 3 Min.
Lithium Orocobre
Lithium Orocobre

Das Herzstück eines jeden Elektroautos bildet der Akku. Für seine Herstellung werden Rohstoffe wie beispielsweise Lithium benötigt. Zur Gewinnung wird die salzhaltige Sole abgepumpt, wodurch aber auch der Grundwasserspiegel sinkt. So sind für eine Tonne Lithium etwa 400.000 bis 2 Mio. Liter Sole erforderlich.

Schattenseite der Lithium-Produktion

Mit einer Tonne Lithium können wiederum etwa 100 Elektroautos gebaut werden. Die größten Reserven befinden sich aktuell in Chile, gefolgt von Australien, Argentinien und China. Die Vorkommen sind also zumindest bisher auf bestimmte Länder konzentriert, was beispielsweise in einigen chilenischen Regionen schon zur Grundwassersspiegel-Absenkung, zur Trinkwasser-Kontamination und dessen Vermischung mit Salzwasser geführt hat.

Zwar gibt es bereits alternative Fördertechniken, doch sie sind teurer als die Verdunstungsmethode. Vollkommen umweltfreundlich sind deshalb auch Elektroautos nicht. Recycling und weniger Rohstoff-Verschwendung werden somit immer wichtiger.

Jiangxi Ganfeng Lithium-Aktie profitiert vom E-Auto-Boom

Lithium-Aktien profitieren vom Trend zum Elektroauto. Einer der größten Hersteller ist die chinesische Jiangxi Ganfeng Lithium (WKN: A2N6UN). Mit der steigende Elektronachfrage ist auch der Lithiumpreis sehr stark gestiegen. Jiangxi Ganfeng Lithium-Aktien sind deshalb in den letzten zwölf Monaten um mehr als 212 % und damit stärker als Tesla (WKN: A1CX3T)-Aktien gestiegen.

Mit dem zunehmenden E-Auto-Absatz ist auch Tesla auf zusätzliche Rohstoff-Liefermengen angewiesen. Deshalb hat der Konzern zuletzt mit Jiangxi Ganfeng Lithium einen neuen Dreijahresvertrag geschlossen. Von 2022 bis zunächst 2024 wird das chinesische Lithiumunternehmen Tesla versorgen. Es hatte bereits 2018 mit Tesla einen Dreijahresvertrag geschlossen.

Lithium-Aktien sind deshalb interessant, weil ihre Produkte für jedes Elektroauto benötigt werden und somit wertvoller als die Autokonzerne selbst sind. So beliefert Jiangxi Ganfeng Lithium neben Tesla beispielsweise auch VW (WKN: 766403), BMW (WKN: 519000) und LG Chemical (WKN: 659109). Der Lithiumbedarf steigt nach Schätzungen allein bis zum Ende der Dekade um das Fünffache, während das Angebot nur schrittweise wächst.

Vorteile und Risiken

Jiangxi Ganfeng Lithiums Chairman Liang Bin Li besitzt 8,42 % der Anteile. Der Vice Chairman und Executive Vice President Xiao Shen Wang hält weitere 3,15 % der Aktien. Sie notieren erst seit Oktober 2018 an der Hongkonger Börse, sind aber bisher schon um mehr als 1.047 % gestiegen (02.11.2021).

Neben der vorteilhaften Aktionärsstruktur spricht auch die CNE-ISIN für die Aktie. Anleger kaufen somit kein Zertifikat einer Cayman-Island-Holding, sondern B-Aktien des Unternehmens.

Jiangxi Ganfeng Lithium wächst sehr stark und ist profitabel. Im Zeitraum 2009 bis 2020 sind Umsatz und Gewinn von 278,35 auf 6.167,53 Mio. Hongkong Dollar beziehungsweise von 38,42 auf 1.152,13 Mio. Hongkong Dollar gestiegen. Die Eigenkapitalquote lag Ende 2020 bei guten 48,6 %.

Zwei Risiken besitzt die Aktie allerdings. Sie hängt sehr stark von den Lithium-Preisschwankungen ab. Darüber hinaus ist sie in den letzten Monaten schon stark gestiegen und somit hoch bewertet.

Der Artikel Lithium: Ist dieser Wert noch besser als die Tesla-Aktie? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Tesla und Volkswagen und empfiehlt BMW.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.