Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.920,69
    -135,65 (-0,97%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.669,54
    -35,31 (-0,95%)
     
  • Dow Jones 30

    31.496,30
    +572,16 (+1,85%)
     
  • Gold

    1.698,20
    -2,50 (-0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,1925
    -0,0054 (-0,45%)
     
  • BTC-EUR

    39.740,45
    -607,65 (-1,51%)
     
  • CMC Crypto 200

    982,93
    +39,75 (+4,21%)
     
  • Öl (Brent)

    66,28
    +2,45 (+3,84%)
     
  • MDAX

    30.716,51
    -592,70 (-1,89%)
     
  • TecDAX

    3.220,26
    -50,32 (-1,54%)
     
  • SDAX

    14.708,13
    -288,21 (-1,92%)
     
  • Nikkei 225

    28.864,32
    -65,78 (-0,23%)
     
  • FTSE 100

    6.630,52
    -20,36 (-0,31%)
     
  • CAC 40

    5.782,65
    -48,00 (-0,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.920,15
    +196,68 (+1,55%)
     

Litauen: Sportlicher Protest und Corona-Lockerungen für Geschäfte

·Lesedauer: 1 Min.

VILNIUS (dpa-AFX) - Mit einer Trainingssession vor dem Regierungssitz haben sportbegeisterte Litauer gegen das coronabedingte Sportverbot in Innenräumen protestiert. Bei winterlichen Temperaturen und Schnee errichteten sie am Montag in Vilnius provisorisch einen Tennisplatz, ein Basketballfeld und Fitnessgeräte vor dem Kabinettsgebäude. Auch Amateurboxer, Freizeitfußballer und andere Hobbysportler schlossen sich dem Protest gegen die Corona-Beschränkungen an.

"Outdoor-Training ist ab heute erlaubt und das ist, was wir tun. Wir wollen damit zeigen, dass die Trainingsbedingungen nicht geeignet sind", sagte der Tennistrainer Arunas Balzekas der Agentur BNS. Ziel sei es, auch in Innenräumen wieder trainieren zu können.

In Litauen sind wegen der Corona-Pandemie gegenwärtig alle Indoor-Sportstätten geschlossen. Nur Profisportler dürfen in Innenräumen trainieren. Einzelne dürfen im Freien ohne Einschränkung Sport treiben. Im Zuge der jüngsten Lockerungen ist es seit Montag wieder zwei Personen erlaubt, gemeinsam unter freiem Himmel zu trainieren.

Die Regierung hatte in der Vorwoche mit zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen einhergehende Änderungen der Corona-Regeln beschlossen. Seit Montag dürfen in dem baltischen EU-Land wieder Läden öffnen, die nicht Lebensmittel oder Medikamente verkaufen. Auch Kosmetiksalons und Friseure dürfen unter strengen Auflagen erneut Kunden empfangen.

Litauen mit seinen knapp 3 Millionen Einwohnern hatte angesichts einer stark steigenden Zahl an Corona-Neuinfektionen Mitte Dezember einen Lockdown verhängt - die meisten Geschäfte waren seitdem dicht. Die Lage hat sich dadurch etwas entspannt. Unverändert weiter gelten aber die bestehenden Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen.

In Litauen wurden seit Beginn der Pandemie über 190 000 Corona-Fälle erfasst, mehr als 3000 Menschen starben an dem Virus.