Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 27 Minuten

Linnemann als Vorsitzender der Mittelstandsvereinigung der Union wiedergewählt

Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung von CDU und CSU heißt künftig Mittelstands- und Wirtschaftsunion. Der Vorsitzende bleibt der gleiche.

Der CDU-Politiker erhielt eine Zustimmung von 98,0 Prozent. Foto: dpa

Carsten Linnemann bleibt Vorsitzender der Mittelstandsvereinigung der Union. Der 42 Jahre alte Volkswirt aus Westfalen wurde am Freitagabend in Kassel beim Bundeskongress der nun umbenannten Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT) von CDU und CSU mit großer Mehrheit wiedergewählt. Der stellvertretende Vorsitzende der Unions-Bundestagsfraktion führt den Verband seit 2013.

Beim Kongress in Kassel war es seine dritte Wiederwahl. Linnemann war am Freitag einziger Kandidat und erhielt eine Zustimmung von 98,0 Prozent. Bei der vorigen Wiederwahl im Jahr 2017 waren es 99,7 Prozent, 2015 waren es 98,7 Prozent.

Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung von CDU und CSU (MIT) benannte sich am Freitag um und gab sich einen kürzeren Namen. Von nun an heißt der Verband: Mittelstands- und Wirtschaftsunion. Das Kürzel MIT bleibt. Der Verband hat sich nach Jahren des Mitgliederschwunds zum Ziel gesetzt, in den kommenden fünf Jahren seine Mitgliederzahl auf 50.000 zu verdoppeln.