Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 8 Minuten
  • Nikkei 225

    28.498,91
    +214,99 (+0,76%)
     
  • Dow Jones 30

    35.135,94
    +236,60 (+0,68%)
     
  • BTC-EUR

    50.811,66
    -367,30 (-0,72%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.451,20
    +22,26 (+1,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.782,83
    +291,18 (+1,88%)
     
  • S&P 500

    4.655,27
    +60,65 (+1,32%)
     

Linksfraktionschef Bartsch sieht Ampel-Verhandlungen kritisch

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Linksfraktionschef Dietmar Bartsch hat die bisher bekannten Pläne von SPD, Grünen und FDP zur Bildung einer gemeinsamen Regierung kritisiert. "Nur mit Subventions- und Bürokratieabbau und finanzpolitischen Taschenspielertricks lässt sich Deutschland nicht fit für Zukunft machen", sagte er der Deutschen Presse-Agentur zum Auftakt der Koalitionsverhandlungen der drei Parteien. Die Wahlversprechen von Grünen und SPD drohten, sich in Luft aufzulösen, "wenn die Ampel-Partner weiterhin große lyrische Leistungen erbringen, aber keine seriöse Finanzierung vorlegen".

Fast einen Monat nach der Bundestagswahl beginnen SPD, Grüne und FDP an diesem Donnerstag mit Koalitionsverhandlungen. Insgesamt 22 Arbeitsgruppen mit Fachpolitikern sollen in den kommenden Wochen die Details eines Koalitionsvertrags aushandeln. Noch vor Weihnachten soll eine Regierung stehen. Es wäre die erste sogenannte Ampel-Koalition auf Bundesebene. Zwar haben die Parteien vorab bereits einige Streitpunkte aus dem Weg geräumt, doch inhaltlich und auch personell gibt es noch Stolpersteine, etwa in der Finanzpolitik und bei der Besetzung des Finanzministeriums.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.