Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 9 Minuten
  • Nikkei 225

    26.537,31
    +240,45 (+0,91%)
     
  • Dow Jones 30

    29.872,47
    -173,77 (-0,58%)
     
  • BTC-EUR

    14.372,61
    -714,95 (-4,74%)
     
  • CMC Crypto 200

    335,96
    -34,56 (-9,33%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.094,40
    +57,62 (+0,48%)
     
  • S&P 500

    3.629,65
    -5,76 (-0,16%)
     

Lindsey Vonn trollt Online-Hater mit Bikini-Bildern

Moritz Piehler
·Freier Autor
·Lesedauer: 2 Min.
"Bye bye, Hater": Ski-Star Lindsey Vonn lässt sich von Online-Trollen nichts gefallen. (Bild: Josef Bollwein/SEPA.Media /Getty Images)
"Bye bye, Hater": Ski-Star Lindsey Vonn lässt sich von Online-Trollen nichts gefallen. (Bild: Josef Bollwein/SEPA.Media /Getty Images)

Selbst eine vierfache Olympionikin wie Lindsey Vonn ist vor Body-Shaming nicht gefeit. Doch die Ski-Legende lässt sich nicht einschüchtern und begegnet dem Hass mit Klasse.

Ob berühmt oder nicht, vor allem Frauen müssen in den Kommentaren unter ihren Social Media Posts oft mit vielen negativen Bemerkungen bis hin zu Body-Shaming von Trollen umgehen. Das jüngste Beispiel ist die US-Amerikanerin Lindsey Vonn. Als Star der alpinen Skirennszene nahm sie an vier Olympischen Spielen teil gewann 2010 in Vancouver eine Goldmedaille in der Abfahrt, neben zahlreichen Weltmeisterschafts- und ihrem Rekord von 82 Weltcupsiegen. Im Februar 2019 erklärte sie schließlich ihren Rücktritt.

Lindsey Vonn: Stolz auf ihren starken Körper

Kürzlich wollte sie mit ihrem Freund, dem NHL-Profi P.K. Subban und ein paar Freuden ihren 36. Geburtstag auf den Bahamas feiern und postete Bikini-Bilder vom Strand. Daraufhin erreichte sie eine Welle von Hass-Kommentaren, die sich über ihren Körper lustig machten. Doch Vonn entschied sich, die Trolle nicht zu ignorieren, sondern mit einer Botschaft zur Body-Positivity zu antworten. Und postete einfach noch weitere Bikini-Bilder. Dazu schrieb sie: “Manchmal sitze ich nicht aufrecht, mein Bauch schlägt Wellen, meine Zellulitis zeigt sich an meinem Po oder ich fülle meinen Bikini nicht perfekt aus.”

Die Olympiasiegerin hatte zuvor einige der Kommentare geteilt, die als Reaktion auf die ersten Bikini-Fotos gepostet worden waren. Sie sei “busen-los” schrieb jemand, sie habe “Fett-Knie” oder solle ihren “fetten Arsch in ein Zelt verpacken”. Als Reaktion auf die Online-Gemeinheiten weitere Bikini-Fotos zu posten sei beängstigender gewesen, als es vielleicht wirke, schrieb Vonn auf ihrem Instagram-Account: “Selbst als Profisportlerin gibt es rücksichtslose Kommentare und Mediengeschichten die meinen Körper auseinander nehmen und ich gebe zu, dass das manchmal weh tut.”

Doch eine Sache wollte sie klar stellen. Sie werde niemals Photoshop für ihre Fotos benutzen und auch niemals auf Schönheitschirurgie oder Botox zurück greifen: “Ich bin 100% natürlich und 100% Lindsey.” Dann wandte sie sich in dem Post zu ihren Fotos direkt an ihre Follower: “An jeden von euch, der sich unsicher oder schlecht über seinen Körper fühlt: bleibt stark, bleibt gesund und liebt euch selbst, egal, was die Hater sagen.” Sie wünsche sich eine Kultur der Body Positivity untereinander, fügte sie noch hinzu und bedankte sich bei allen, die sie unterstützten und positive Kommentare schrieben.

Video: Wird Lindsey Vonn die nächste Fitness-Queen?