Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.114,36
    +138,81 (+1,16%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.318,20
    +39,16 (+1,19%)
     
  • Dow Jones 30

    28.725,51
    -500,10 (-1,71%)
     
  • Gold

    1.668,30
    -0,30 (-0,02%)
     
  • EUR/USD

    0,9801
    -0,0018 (-0,19%)
     
  • BTC-EUR

    19.809,31
    -127,33 (-0,64%)
     
  • CMC Crypto 200

    443,49
    +0,06 (+0,01%)
     
  • Öl (Brent)

    79,74
    -1,49 (-1,83%)
     
  • MDAX

    22.370,02
    +578,99 (+2,66%)
     
  • TecDAX

    2.670,82
    +63,36 (+2,43%)
     
  • SDAX

    10.522,69
    +261,29 (+2,55%)
     
  • Nikkei 225

    25.937,21
    -484,84 (-1,83%)
     
  • FTSE 100

    6.893,81
    +12,22 (+0,18%)
     
  • CAC 40

    5.762,34
    +85,47 (+1,51%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.575,62
    -161,89 (-1,51%)
     

Lindner für automatische Anpassung der Einkommensteuer an Inflation

BERLIN (dpa-AFX) - Finanzminister Christian Lindner plädiert dafür, dass die Einkommensteuer künftig automatisch an die Höhe der Inflation angepasst wird. Das sei nur fair und erspare sehr schwierige politische Debatten, sagte der FDP-Minister am Mittwoch in Berlin. Es gehe nicht um eine Entlastung der Bürgerinnen und Bürger, sondern darum, eine automatische zusätzliche Belastung durch die Inflation zu verhindern.

Bisher führt eine hohe Inflation zur sogenannten kalten Progression: Trotz sinkender Kaufkraft müssen weiter die gleichen Steuern gezahlt werden, die relative Steuerbelastung der Bürgerinnen und Bürger steigt also. Für das kommende Jahr will die Bundesregierung das ausgleichen.

Das Kabinett beschloss am Mittwoch, dass der Grundfreibetrag angehoben und weitere Eckwerte des Steuertarifs verschoben werden. Dabei sei zunächst mit der Inflationsprognose aus dem Frühjahr gerechnet worden, die Zahlen würden mit der Herbstprognose aber noch angepasst, sagte Lindner.