Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 7 Minuten
  • DAX

    15.703,99
    +11,86 (+0,08%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.155,85
    +10,95 (+0,26%)
     
  • Dow Jones 30

    34.792,67
    -323,73 (-0,92%)
     
  • Gold

    1.815,30
    +0,80 (+0,04%)
     
  • EUR/USD

    1,1848
    +0,0006 (+0,05%)
     
  • BTC-EUR

    32.089,25
    -543,59 (-1,67%)
     
  • CMC Crypto 200

    943,55
    +16,78 (+1,81%)
     
  • Öl (Brent)

    68,33
    +0,18 (+0,26%)
     
  • MDAX

    35.583,29
    +97,74 (+0,28%)
     
  • TecDAX

    3.801,06
    +39,18 (+1,04%)
     
  • SDAX

    16.623,38
    +14,79 (+0,09%)
     
  • Nikkei 225

    27.728,12
    +144,04 (+0,52%)
     
  • FTSE 100

    7.115,26
    -8,60 (-0,12%)
     
  • CAC 40

    6.767,27
    +21,04 (+0,31%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.780,53
    +19,24 (+0,13%)
     

Von der Leyen besorgt über Delta-Variante

·Lesedauer: 1 Min.

BRÜSSEL (dpa-AFX) - EU-Kommmissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat vor einer weiteren Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus gewarnt. Man sei besorgt über die Mutante, sagte von der Leyen am Freitag nach einem EU-Gipfel in Brüssel. In Großbritannien sei Delta bereits die vorherrschende Variante, auch in der EU verbreite sie sich zunehmend. Die gute Nachricht sei jedoch, dass eine doppelte Impfung auch gegen die Delta-Variante sehr wirksam sei. Eine einfache Impfung mindere zumindest das Risiko einer schweren Krankheit.

Die Kommissionspräsidentin rief zugleich zu Wachsamkeit auf. Maßnahmen wie das Tragen einer Maske und das Abstandsgebot müssten weiter gelten. Außerdem müsse man "impfen, impfen, impfen". Von der Leyen zufolge wurden mehr als 420 Millionen Impfstoff-Dosen an die EU-Staaten geliefert. Fast 60 Prozent der EU-Bevölkerung seien dann mindestens einmal geimpft.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.