Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 44 Minuten

Lewy-Aus für Polen? "Körperlich und sportlich keine Angst, aber ..."

Der zweimalige Weltfußballer Robert Lewandowski hat nach dem Achtelfinal-Aus bei der WM in Katar seine Zukunft in der polnischen Nationalmannschaft offengelassen.

Auf die Frage, ob er die Weltmeisterschaft 2026 in den USA, Kanada und Mexiko anpeile, sagte der 34-Jährige am Sonntag: „Es ist schwer, das jetzt zu sagen. Von der körperlichen und sportlichen Seite habe ich da keine Angst, aber es gibt verschiedene Dinge, die dazu führen könnten, dass das dies hier die letzte war.“

Zuvor hatten Lewandowski und Co. beim Wüstenturnier in der Runde der letzten 16 gegen Weltmeister Frankreich mit 1:3 (0:1) verloren. (DATEN: WM-Spielplan 2022)

Lewandowski, der im vergangenen Sommer von Bayern München zum FC Barcelona gewechselt war, hatte sein Debüt in der Nationalmannschaft im Jahr 2008 gegeben. Seitdem schoss er in 138 Länderspielen 78 Tore.

War Lewandowski bei seiner ersten WM 2018 in Russland noch ohne eigenes Tor mit Polen in der Vorrunde ausgeschieden, erzielte er in Katar seine ersten beiden WM-Treffer. (NEWS: Alles Wichtige zur WM)