Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    29.751,61
    +212,88 (+0,72%)
     
  • Dow Jones 30

    33.700,25
    -45,15 (-0,13%)
     
  • BTC-EUR

    52.588,49
    +2.001,20 (+3,96%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.345,97
    +51,97 (+4,02%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.990,54
    +140,54 (+1,01%)
     
  • S&P 500

    4.142,14
    +14,15 (+0,34%)
     

Leuchtende Haie vor Küste Neuseelands entdeckt

Stefica Budimir-Bekan
·Freie Autorin
·Lesedauer: 2 Min.

Forscher haben vor Neuseeland eine faszinierende Entdeckung gemacht: Sie haben drei Arten von Tiefseehaien beobachtet, die unter Wasser leuchten können. Eine davon, der Schokoladenhai, ist sogar das bisher größte Lebewesen, bei dem die Fähigkeit der Biolumineszenz festgestellt wurde.

A school of sharks in the deep blue sea. Mixed media illustration
Forscher haben drei Haiarten entdeckt, die im Dunkeln leuchten können (Symbolbild: Getty Images)

Wenn Lebewesen mithilfe chemischer Reaktionen sichtbares Licht aussenden, spricht man von Biolumineszenz. Etwa 90 Prozent der Tiefseeorganismen beherrschen diese Fähigkeit. Bisher kannte man das Phänomen beispielsweise von Quallen oder Garnelen. Auch Glühwürmchen haben diese Eigenschaft. Doch nun haben Meeresbiologen herausgefunden, dass auch drei Haiarten im Tiefen des Ozeans stundenlang blaues Licht heraussenden können, von denen das bisher noch nicht bekannt war.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Eine Forschergruppe um Jérôme Mallefet von der Katholischen Universität im belgischen Löwen berichtet im Fachmagazin "Frontiers in Marine Science" von Beobachtungen am Chatham Rise vor der Ostküste Neuseelands im Januar 2020. Der Schokoladenhai, der Schwarzbauch- und der Südliche Laternenhai sind demzufolge imstande, aus ihrer Bauchregion ein bläulich schimmerndes Licht auszusenden. Sie leben im Schattenreich der sogenannten mesopelagischen Zone, in 200 bis 1000 Meter Wassertiefe. 

Unglaubliches Video: Was man tun sollte, wenn man einem Hai begegnet

Was die Entdeckung umso interessanter macht: Der Schokoladenhai ist mit einer Körperlänge von bis zu 1,8 Metern das bisher größte Lebewesen, bei dem diese Eigenschaft beobachtet wurde. Zwar weiß man auch, dass der fünfeinhalb Meter lange und extrem seltene Riesenmaulhai leuchtet, allerdings gehen Wissenschaftler davon aus, dass das Leuchten hier von erbeutetem Plankton verursacht wird und der Hai das Licht nur reflektiert. Er produziert es nicht selbst.

Wofür nutzen die Haie den Leucht-Trick?

Die Haie erzeugen das Licht mittels sogenannten Photophoren, Leuchtorganen, die in ihrer Haut stecken. Nicht ganz klar ist bisher, wofür genau die Haie das Leuchten brauchen. Es gibt zwei Theorien: Womöglich hilft ihnen das Licht, den Meeresboden besser nach Nahrung absuchen zu können. Oder sie nutzen das Leuchten als eine Art Camouflage, um sich vor Feinden zu schützen, die unter ihnen lauern.

VIDEO: Menschliches Antlitz: Fischer fängt merkwürdigen Hai