Deutsche Märkte schließen in 54 Minuten
  • DAX

    15.266,25
    +51,25 (+0,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.973,34
    +11,44 (+0,29%)
     
  • Dow Jones 30

    33.613,36
    -132,04 (-0,39%)
     
  • Gold

    1.744,00
    +11,30 (+0,65%)
     
  • EUR/USD

    1,1935
    +0,0017 (+0,14%)
     
  • BTC-EUR

    52.672,11
    +1.567,53 (+3,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.341,72
    +47,73 (+3,69%)
     
  • Öl (Brent)

    60,24
    +0,54 (+0,90%)
     
  • MDAX

    32.684,06
    +211,56 (+0,65%)
     
  • TecDAX

    3.494,60
    +40,85 (+1,18%)
     
  • SDAX

    15.739,72
    +141,87 (+0,91%)
     
  • Nikkei 225

    29.751,61
    +212,88 (+0,72%)
     
  • FTSE 100

    6.893,57
    +4,45 (+0,06%)
     
  • CAC 40

    6.186,37
    +24,69 (+0,40%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.956,77
    +106,77 (+0,77%)
     

Auch Lettland will ab Freitag mit Astrazeneca-Mittel weiterimpfen

·Lesedauer: 1 Min.

RIGA (dpa-AFX) - Lettland will nach der Entscheidung der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) zum Astrazeneca <GB0009895292>-Impfstoff seine Corona-Impfkampagne mit dem Vakzin fortsetzen. Die Impfungen könnten nach entsprechenden Vorbereitungen voraussichtlich schon am Freitagnachmittag wieder aufgenommen werden, sagte Gesundheitsminister Daniels Pavluts am Donnerstagabend im lettischen Fernsehen. Die EMA hatte das Mittel von Astrazeneca zuvor als sicher eingestuft.

Lettland hatte am Dienstag wie mehrere andere EU-Staaten einen vorübergehenden Impfstopp für das Astrazeneca-Vakzin angeordnet. Hintergrund waren Meldungen von Blutgerinnseln im zeitlichen Zusammenhang mit einer Impfung mit dem Präparat. Die bereits gelieferten Dosen wurden eingelagert. In einem Rundfunkbericht wurde die Menge auf 25 000 Dosen beziffert.

In Lettland mit seinen 1,9 Millionen Einwohnern ist die Impfkampagne nur sehr schleppend angelaufen - die Regierung in Riga steht dafür heftig in der Kritik. Sie setzt vor allem auf das Astrazeneca-Mittel und hatte weniger Dosen als möglich von anderen Präparaten bestellt.