Deutsche Märkte geschlossen

Lettland: Mundschutzpflicht im Nahverkehr und Lockerungen

RIGA (dpa-AFX) - In Lettland ist das Tragen eines Mundschutzes im öffentlichen Nahverkehr am Dienstag zur Pflicht geworden. In dem baltischen EU-Land müssen Fahrgäste in Bussen, Straßenbahnen und Zügen von nun an Mund und Nase bedecken. Selbstgenähte Masken oder ein Schutz aus einem Schal oder einem Tuch werden dabei ebenfalls akzeptiert.

In der Hauptstadt Riga hielten sich im morgendlichen Berufsverkehr nicht alle Passagiere an die Vorgaben, an die in den Verkehrsmitteln mit regelmäßigen Durchsagen erinnert wird. Auch Kontrolleure sind nach Angaben der Verkehrsbetriebe angehalten, Fahrgäste ohne Mund-Nasenbedeckung auf ihr Versäumnis hinzuweisen.

Zugleich traten weitere Lockerungen in Kraft: Vom 12. Mai an dürfen sich bis zu 25 Personen gemeinsam im Freien für private und öffentliche Veranstaltungen versammeln - sie müssen dabei aber die Abstandsregeln und Hygienevorschriften einhalten. Kultur-, Freizeit- und Sporteinrichtungen dürfen dazu wieder von 7.00 Uhr morgens bis Mitternacht öffnen. Veranstaltungen im Innenbereich dürfen aber nicht länger als drei Stunden dauern.

Im Vorgriff auf die Öffnung der Grenzen zu Estland und Litauen dürfen Reiseanbieter die Erbringung von Dienstleistungen für Reisen in den baltischen Staaten wieder aufnehmen. Die drei Nachbarländer im Nordosten Europas öffnen zum 15. Mai ihre gemeinsamen Grenzen.

Lettland mit knapp 1,9 Millionen Einwohnern verzeichnete bislang 950 bestätigte Infektionen und 18 Todesfälle in Verbindung mit dem Virus. Zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie hat die Regierung einen bereits zweimal verlängerten Notstand bis zum 9. Juni ausgerufen.