Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.669,29
    +154,75 (+1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.109,10
    +50,05 (+1,23%)
     
  • Dow Jones 30

    35.061,55
    +238,20 (+0,68%)
     
  • Gold

    1.802,10
    -3,30 (-0,18%)
     
  • EUR/USD

    1,1770
    -0,0003 (-0,02%)
     
  • BTC-EUR

    28.438,26
    +516,08 (+1,85%)
     
  • CMC Crypto 200

    786,33
    -7,40 (-0,93%)
     
  • Öl (Brent)

    72,17
    +0,26 (+0,36%)
     
  • MDAX

    35.163,22
    +319,25 (+0,92%)
     
  • TecDAX

    3.668,39
    +19,87 (+0,54%)
     
  • SDAX

    16.349,95
    +140,56 (+0,87%)
     
  • Nikkei 225

    27.548,00
    +159,80 (+0,58%)
     
  • FTSE 100

    7.027,58
    +59,28 (+0,85%)
     
  • CAC 40

    6.568,82
    +87,23 (+1,35%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.836,99
    +152,39 (+1,04%)
     

Lenovo-Studie hat drei Schritte für grenzüberschreitende Innovationen für Unternehmen ausfindig gemacht

·Lesedauer: 4 Min.

Die Pandemie hat die Kreativität vieler Unternehmen freigesetzt – aber es sind Maßnahmen erforderlich, um Innovation von einem Schlagwort in greifbare Ergebnisse zu verwandeln

LONDON, July 22, 2021--(BUSINESS WIRE)--Die Lenovo Group (HKSE: 992) (PINK SHEETS: LNVGY) veröffentlicht heute mit Beyond Boundaries einen neuen Bericht über den heutigen Stand der Innovation in der Geschäftswelt. In der Studie wird untersucht, wie Unternehmen ihren Weg in die Zukunft nach COVID finden, um nicht nur den Nachholbedarf zu befriedigen und Wachstum zu erschließen, sondern auch, um ihre soziale und ökologische Leistung zu verbessern.

Die Pandemie hat als Katalysator für Innovationen gewirkt – während die wissenschaftliche Gemeinschaft mit beispielloser Geschwindigkeit einen Impfstoff hervorbrachte, war der Handel noch schneller darin, weitgehend auf ein Modell des Arbeitens von überall aus umzustellen.

Aber wie können Unternehmen diese Innovationsvorteile nicht nur beibehalten, sondern weiterführen? Um Antworten auf diese Fragen zu finden, befragte Lenovo führende Entscheidungsträger in Nordamerika, Europa, im Nahen Osten und Asien sowie im asiatisch-pazifischen Raum. Das Ergebnis ist der Bericht „Beyond Boundaries, der einen tiefen Einblick in die sich ändernde Einstellung zur Innovation und die Spannungen gibt, die nach der Pandemie für Unternehmen, die sich neu aufbauen und wachsen wollen, bestehen.

Zu den Highlights des Berichts gehören folgende Ergebnisse:

  • Unternehmen erkennen an, dass Vielfalt direkt mit erfolgreicher Innovation zusammenhängt, aber es gibt noch mehr zu tun, bevor einzelne Personen bei der Arbeit ganz sie selbst sein können.

  • Eine erstickende hierarchische Kultur – auch im Zusammenhang mit effektiver Innovation – zu durchbrechen ist alles andere als einfach. In der Studie wird festgestellt, dass einige Führungskräfte Schwierigkeiten damit haben, ein Arbeitsumfeld mit Bottom-up-Ansatz zu schaffen.

  • Die geschäftliche Agilität hat zu verbesserter Innovation geführt. Es besteht jedoch die Befürchtung, dass diese Gewinne verloren gehen, wenn Unternehmen wieder ins Büro zurückkehren oder ein Hybridmodell übernehmen, in dem Arbeiten vor Ort und zu Hause ausbalanciert wird.

Bezeichnenderweise bleiben viele Unternehmen trotz all der positiven Diskussionen über Risikobereitschaft und Innovation vorsichtig, wenn es darum geht, sich auf unbekanntes Terrain zu begeben. Sechs von zehn Unternehmen (59 %) geben an, dass die Führungsebene häufig verlangt, dass eine Innovation eingestellt wird, weil sie zu riskant oder experimentell ist. In Nordamerika sind es gar 70 %.

Und was ist mit den vielbeschworenen Umweltauswirkungen von Innovationen? Es scheint, dass es umso wahrscheinlicher ist, je größer das Unternehmen ist, dass Innovationen zur Verbesserung der ökologischen Nachhaltigkeit eingesetzt werden. Erfreulicherweise gibt fast die Hälfte (49 %) der größeren Unternehmen an, dass die Verbesserung ihrer Gesamtleistung in Bezug auf ökologische Nachhaltigkeit ein wichtiger Innovationstreiber ist.

Unterdessen sagen 60 % der größeren Unternehmen, dass die Krise ihre Bemühungen angeregt hat, Innovationen zur Verbesserung ihrer sozialen und ökologischen Leistung zu nutzen – im Vergleich zu 54 % unter allen Befragten.

„Im vergangenen Jahr hat COVID alle herausgefordert und alles verändert – also haben wir mit dem geantwortet, was wir am besten kennen: Innovation", sagte Yuanqing Yang, Vorsitzender und CEO von Lenovo. „Jetzt, an der Schwelle zur nächsten Realität, bleibt Innovation der Schlüssel zur Erschließung unseres vollen Potenzials. Während wir uns von einem führenden Gerätehersteller zu einem globalen Technologie-Kraftpaket entwickeln, das in der Lage ist, die schwierigsten Probleme unserer Kunden und der ganzen Welt zu lösen, ist dieses Engagement für Innovation wichtiger denn je.

Für uns ist Innovation von Natur aus unvorhersehbar und wird an unerwarteten Orten eingesetzt – etwa bei der Revolutionierung hybrider Arbeitsumgebungen und der Verbesserung von Umwelt- und Unternehmensführungspraktiken. Aber all dies geschieht nicht in einem Vakuum, weshalb wir mit Wirtschaftsführern auf der ganzen Welt darüber gesprochen haben, was als Nächstes kommt – und wie uns ein Fokus auf Innovation gemeinsam helfen kann, die Welt zum Besseren zu verändern."

Zu den weiteren Highlights zählen folgende Erkenntnisse:

  • Führungskräfte sagen, dass sie zurücktreten und Innovationen gedeihen lassen wollen, aber die Erfahrung von Nachwuchsführungskräften belegt das Gegenteil.

  • Innovation setzt auf Vielfalt, aber „der Norm zu entsprechen" hilft, wenn man den Status quo hinterfragen will.

  • Um die nächste Innovationsstufe zu erschließen, sollten Unternehmen Technologien nutzen, um auf der Offenheit und Zusammenarbeit der COVID-Ära aufzubauen.

Den vollständigen Bericht können Sie hier lesen.

Über Lenovo

Lenovo (HKSE: 992) (PINK SHEETS: LNVGY) ist ein Fortune-Global-500-Unternehmen mit einem Umsatz in Höhe von 60 Mrd. USD, das Kunden in 180 Märkten rund um die Welt bedient. Im Hinblick auf eine Zukunftsvorstellung mit der Bereitstellung von intelligenteren Technologien für alle entwickeln wir Dinge (d. h. Geräte und Infrastrukturen) und Lösungen (d. h. Services und Software), die von Millionen von Kunden täglich genutzt werden und mit denen diese die Welt verändern können, indem sie eine inklusivere, vertrauenswürdigere und nachhaltigere digitale Gesellschaft für alle Menschen auf der ganzen Welt schaffen. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.lenovo.com, und die neuesten Meldungen lesen Sie auf unserem StoryHub.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210721006031/de/

Contacts

Hannah Taylor, Kundenbetreuerin, Zeno (LenovoBeyondBoundaries@zenogroup.com)
Charlotte West, Executive Director für globale Unternehmenskommunikation bei Lenovo (cwest@lenovo.com)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.