Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.318,95
    -205,32 (-1,32%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.136,91
    -48,06 (-1,15%)
     
  • Dow Jones 30

    34.725,47
    +564,69 (+1,65%)
     
  • Gold

    1.792,30
    -2,70 (-0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,1152
    +0,0005 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    34.194,82
    +908,35 (+2,73%)
     
  • CMC Crypto 200

    863,83
    +21,37 (+2,54%)
     
  • Öl (Brent)

    87,29
    +0,68 (+0,79%)
     
  • MDAX

    33.074,81
    -151,78 (-0,46%)
     
  • TecDAX

    3.412,09
    +0,22 (+0,01%)
     
  • SDAX

    14.785,60
    -225,53 (-1,50%)
     
  • Nikkei 225

    26.717,34
    +547,04 (+2,09%)
     
  • FTSE 100

    7.466,07
    -88,24 (-1,17%)
     
  • CAC 40

    6.965,88
    -57,92 (-0,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.770,57
    +417,79 (+3,13%)
     

Leisere Flieger, neue Technik - Plan für weniger Fluglärm in München

·Lesedauer: 1 Min.

ERDING (dpa-AFX) - Mit einem Aktionsplan will die Regierung von Oberbayern den Lärm am Flughafen München eindämmen. Zu den Maßnahmen gehöre etwa ein geräuscharmer Typenmix der startenden und landenden Flugzeuge, teilte die Behörde am Montag mit. Schon in den vergangenen Jahren sei der Anteil des vergleichsweise geräuscharmen Langstreckenflugzeuges Airbus <NL0000235190> A350 am Flughafen München deutlich gesteigert worden; der Anteil der älteren und lauteren A340 sei gesunken. Gefördert werde dies unter anderem durch lärmabhängige Start- und Landeentgelte und Zuschläge für Flüge in der Nacht.

Die Airlines seien dabei, kontinuierlich lautere Flugzeuge durch leisere zu ersetzen. Teile der Flotte am Flughafen München seien in den vergangenen Jahren auch mit lärmmindernder Technik nachgerüstet worden. Ein Beispiel sei der Einbau sogenannter Wirbelgeneratoren an bestimmten Flugzeugen. Diese verändern die Luftströmung so, dass bestimmte Töne speziell im Landeanflug nicht mehr entstehen.

Der Fluglärm werde weiter überwacht und die Öffentlichkeit unter anderem durch Online-Tools über Flugbewegungen und Lärmpegel informiert, hieß es. Der Lärmaktionsplan sei unter Beteiligung der Öffentlichkeit und der betroffenen Gemeinden erarbeitet worden. Damit setze die Regierung eine Richtlinie der EU zur Bewertung und Bekämpfung von Lärm um.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.