Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 32 Minuten
  • Nikkei 225

    26.588,74
    -565,09 (-2,08%)
     
  • Dow Jones 30

    29.590,41
    -486,29 (-1,62%)
     
  • BTC-EUR

    19.589,07
    -166,64 (-0,84%)
     
  • CMC Crypto 200

    434,51
    -10,02 (-2,25%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.867,93
    -198,87 (-1,80%)
     
  • S&P 500

    3.693,23
    -64,76 (-1,72%)
     

Nach Leipziger Protest: Linke kündigt neue Demos an

LEIPZIG (dpa-AFX) - Nach dem Auftakt ihres sogenannten heißen Herbsts in Leipzig hat die Linke weitere Proteste gegen die Energie- und Sozialpolitik der Bundesregierung angekündigt. Schon in den nächsten Tagen werde es in verschiedenen Städten weitere Demonstrationen geben

- und kommenden Montag wieder in Leipzig, sagte Linken-Chef Martin

Schirdewan bei einer Kundgebung in der Messestadt am Montagabend.

Dort waren Tausende linke, aber auch etwa ebenso viele rechte Demonstranten gegen die Bundesregierung auf die Straße gegangen. Insgesamt sieben Versammlungen rechter und linker Gruppen waren angemeldet, darunter eine der rechtsextremen Splitterpartei Freie Sachsen. Eine der Versammlungen sei aber noch vor Beginn vom Versammlungsleiter abgesagt worden, teilte die Polizei mit.

Ein großes Aufgebot der Polizei schaffte es, die politischen Lager weitgehend voneinander fern zu halten. Dabei sei auch "unmittelbarer Zwang" angewandt worden, als einige Aufzugsteilnehmer versucht hätten, durch die Absperrung der Sicherheitskräfte zu Sitzblockaden durchzudringen, teilte die Polizei mit. Die Stimmung war demnach teils aggressiv, es kam zu Gerangel. Größere Zwischenfälle meldete die Polizei aber bis zum Ende der Demos nicht.