Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.529,39
    +39,09 (+0,27%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.977,90
    -6,60 (-0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    34.429,88
    +34,87 (+0,10%)
     
  • Gold

    1.811,40
    -3,80 (-0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0531
    +0,0002 (+0,0211%)
     
  • BTC-EUR

    16.087,66
    -178,50 (-1,10%)
     
  • CMC Crypto 200

    404,33
    +2,91 (+0,72%)
     
  • Öl (Brent)

    80,34
    -0,88 (-1,08%)
     
  • MDAX

    26.183,85
    +229,14 (+0,88%)
     
  • TecDAX

    3.137,63
    +2,81 (+0,09%)
     
  • SDAX

    12.670,76
    +115,75 (+0,92%)
     
  • Nikkei 225

    27.777,90
    -448,18 (-1,59%)
     
  • FTSE 100

    7.556,23
    -2,26 (-0,03%)
     
  • CAC 40

    6.742,25
    -11,72 (-0,17%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.461,50
    -20,95 (-0,18%)
     

Leichte Bewegung im Klimadialog zwischen China und USA erkennbar

NUSA DUA (dpa-AFX) -In die abgebrochenen Klimagespräche zwischen den USA und China kommt möglicherweise wieder Bewegung. Bei dem Treffen mit Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping am Montag auf der indonesischen Insel Bali unterstrich US-Präsident Joe Biden nach Angaben des Weißen Hauses, dass beide Länder in großen Fragen der Welt wie Klimawandel, wirtschaftliche Stabilität, Schuldenerlass, Gesundheit und Nahrungsmittelsicherheit zusammenarbeiten müssten.

Beide Präsidenten hätten ihre führenden Beamten beauftragt, "konstruktive Bemühungen in diesen und anderen Fragen zu vertiefen", hieß es weiter.

Die erhoffte Wiederaufnahme des Klimadialogs, den China in den Spannungen mit den USA um Taiwan im August abgebrochen hatte, wurde aber nicht verkündet.

Allerdings waren der US-Klimabeauftragte John Kerry und der oberste chinesische Klimaunterhändler Xie Zhenhua auf der Weltklimakonferenz Cop27 in Ägypten schon wieder zusammengetroffen und hatten sich ausgetauscht.