Deutsche Märkte öffnen in 58 Minuten
  • Nikkei 225

    27.712,56
    +128,48 (+0,47%)
     
  • Dow Jones 30

    34.792,67
    -323,73 (-0,92%)
     
  • BTC-EUR

    33.240,34
    +914,93 (+2,83%)
     
  • CMC Crypto 200

    971,83
    +45,06 (+4,86%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.780,53
    +19,24 (+0,13%)
     
  • S&P 500

    4.402,66
    -20,49 (-0,46%)
     

Legt Italien gegen die Schweiz nach?

·Lesedauer: 12 Min.
Legt Italien gegen die Schweiz nach?
Legt Italien gegen die Schweiz nach?

EM-Tipps heute am 16. Juni 2021: Prognosen und Wetten

Hier bekommst du die besten EM-Tipps heute von unseren SPORT1-Experten für die Spiele am Mittwoch den 16. Juni 2021: Italien - Schweiz, Türkei - Wales und Russland - Finnland

Der zweite Spieltag der Gruppe A bringt vielleicht schon die Vorentscheidung um den Gruppensieg im Spiel Italien gegen Schweiz. Die Türkei und Wales treffen um 18 Uhr in Baku aufeinander. Den Auftakt um 15 Uhr macht in St. Petersburg Gastgeber Russland gegen Finnland.

EM-Tipps & Prognose zu Russland - Finnland

Finnland hat das allererste Europameisterschaftsspiel in der Geschichte des Landes mit 1:0 gegen Dänemark gewonnen. Überschattet wurde dieser Sieg durch den Zusammenbruch von Dänemarks Spielmacher Christian Eriksen. Die Fortsetzung des Spiels nach fast zwei Stunden war im Nachhinein betrachtet wohl ein Fehler. Die dänischen Spieler standen nach Eriksens Überlebenskampf unter Schock.

Die Finnen konzentrierten sich zu 100 Prozent auf die Defensive. Und das taten sie im Stile einer Spitzenmannschaft. Die dänische Offensive fand keine Lücke, so dass der Großteil der Schüsse über das Tor ging und falls mal doch ein Schuss auf den Kasten von Lukas Hradecky kam, war dieser ein absolut sicherer Rückhalt.

Auch nach dem tragischen Zwischenfall mit Christian Eriksen änderte sich nichts an den Kräfteverhältnissen. Dänemark war bemüht und hatte sogar in der zweiten Halbzeit noch mehr Ballbesitz als in der ersten Halbzeit. Allerdings merkte man deutlich, dass ohne einen genialen Moment aus dem Mittelfeld Dänemarks Offensive keine zündende Idee hatte, um die exzellente finnische Defensive ernsthaft unter Druck zu setzen.

Der fragwürdige Elfmeter wurde folgerichtig von Pierre-Emil Höjbjerg verschossen - Hradecky hielt diesen sogar sicher.

25% Ballbesitz in der zweiten Halbzeit reichten Finnland, um mit ihrem einzigen Torschuss des Spiels das Siegtor durch Joel Pohjanpalo von Union Berlin zu erzielen. (Alle News zur EM)

Finnland hatte eine höhere Fehlpassquote als so mancher Kreisligist. Nur 68% der spärlichen 283 Pässe fanden den Mitspieler.

Zum Vergleich: Als zuletzt eine Mannschaft eine ähnlich schwache Passquote gegen Dänemark hatte, wurde dieses Team 8:0 abgeschossen. Das war im März 2021 Moldawien.

Defensive: Finnland top - Russland bescheiden.

Mut dürfte den Finnen machen, dass es ein schwierigeres Spiel als gegen Dänemark hoffentlich so schnell nicht mehr geben wird. Andererseits wird es auch so schnell nicht mehr reichen, mit so wenig Aufwand ein Spiel zu gewinnen.

Die Passivität Finnlands könnte auch gegen Russland ein Problem sein. (EM 2021: Finnland - Russland, Mittwoch ab 15.00 Uhr im SPORT1-Liveticker)

Was bei Finnland ein Erfolgsrezept ist, gestaltet sich bei Russland als Baustelle: die Defensive. Russland hätte gegen ersatzgeschwächte Belgier sogar noch höher als 0:3 verlieren können.

Die schludrige russische Defensive wird wahrscheinlich auch mehr Chancen für die eiskalten Finnen-Knipser Pohjanpalo und Pukki zulassen.

Auf der anderen Seite hat Russland mit Brechstangen-Stürmer Artem Dzyuba (1.96m, 53 Länderspiele, 29 Tore) von Zenit St. Petersburg und Aleksandr Golovin vom AS Monaco zwei Argumente dafür, dass die finnische Defensive zu knacken sein wird.

EM-Tipp zum Ergebnis Russland - Finnland: 2:1

Wettquoten-Check & Wett-Tipps zu Russland - Finnland

Aufgrund der unterschiedlichen Ergebnisse am ersten Spieltag hätte man davon ausgehen können, dass die Finnen in diesem Spiel Favorit sind. Die Wettanbieter geben allerdings Gastgeber Russland eine Siegquote von nur 1,60, während die im ersten Spiel siegreichen Finnen eine Quote von 5,5 im Schnitt bekommen. Ein Unentschieden gibt eine Quote von 3,9.

Grundsätzlich hat Russland die stärkere Offensive und Finnland die stärkere Defensive. Das spricht für einen ähnlichen Spielverlauf wie bei Dänemark - Finnland. Russland wird das Spiel machen und mehr Ballbesitz, Torschüsse und Ecken haben. Dabei wird Golovin mit Flanken auf Dzyuba dessen Größenvorteil ausnutzen. Ein knapper Russland-Sieg ist daher die naheliegendste Schlussfolgerung, wenn auch alles andere als eine gute Wette.

Bei der schwachen Quote von 1.60 ist die Gefahr eines Unentschiedenes oder einer erneuten finnischen Überraschung größer als der mögliche Gewinn.

Russland-Fans wird das egal sein. Alle anderen sollten hier keine Siegwette auf den Favoriten machen. Selbst wenn diese gewonnen werden sollte, hat man einen zu hohen Preis bezahlt.

Im Umkehrschluss ist auch eine Außenseiter-Wette zu riskant. Den Sieg der Finnen gegen Dänemark sollte man keinesfalls überbewerten. Die Defensive ist aber stark genug, auch den russischen Angriffen stand zu halten.

Fallen mehr oder weniger als 2,5 Tore?

Die Wettanbieter gehen von einem Spiel und wenigen Toren aus und bieten für die Wette "weniger als 2,5 Tore" im Durchschnitt eine Quote von 1,60.

Aufgrund der mehrfach angesprochen und starken finnischen Defensive ist von einem Spiel mit weniger als 2,5 Tore auszugehen. Niedrige Wettquoten wie diese sind aber zu riskant und kosten langfristig viel Geld.

Allerdings wird entscheidend sein, wie Finnland auf einen möglichen Rückstand reagiert. Werfen sie dann alles nach vorne und werden anfällig für weitere Gegentore? Oder spielen Sie Ihre Safety-First Variante zu Ende? Vermutlich eher ersteres.

Spiele aus der jüngsten Vergangenheit haben gezeigt, dass die Finnen-Spiele nach Rückständen sehr torreich enden:

  • 1:3 - Wales

  • 2:2 - Bosnien

  • 2:3 - Schweiz

  • 1:5 - Polen (ohne Lewandowski!)

Wenn wir davon ausgehen, dass Russland mit dem Heimvorteil in St. Petersburg vor 30.000 Zuschauern und dem Druck der Belgien-Niederlage ein früher Führungstreffer gelingt, scheint die Wettquote von 2.30 auf "mehr als 2.5 Tore" attraktiv. Nach den ersten beiden Spielen ist das aber eine zu spekulative Simulation des Spielverlaufes, auf den man kein Geld setzen sollte.

Prognose & EM-Tipps zu Türkei gegen Wales [Gruppe A]

Am zweiten Spieltag der Gruppe A brennt die Türkei auf Wiedergutmachung. Beim 0:3 im Auftaktspiel gegen Italien enttäuschten die mit hohen Erwartungen in diese Europameisterschaft gestarteten Türken auf ganzer Linie. (EM 2021: Türkei - Wales, Mittwoch ab 18.00 Uhr im SPORT1-Liveticker)

Ein schwacher Torwart, eine überforderte Defensive und eine nicht vorhandene Offensive erweckten den Eindruck, dass Italien eine starke Mannschaft sei. Dabei war diese Türkei die Definition von Harmlosigkeit: 0 Schüsse aufs Tor, bei drei Schuss-Versuchen.

Zusätzlich hätte es noch einen Handelfmeter für die Italiener geben können.

ARD-Experte Bastian Schweinsteiger wies mehrmals darauf hin, wie schwach sich die Türkei im Auftaktspiel präsentierte, während der ARD-Kommentator vor dem Spiel die Türkei sogar zum Geheimfavoriten erklärte.

Wird die Türkei überschätzt?

Die Hoffnungen darauf, dass es sich beim schwachen Auftritt gegen Italien um einen einmaligen Ausrutscher handelte, schürt vor allem der 4:2-Sieg gegen Holland aus dem März.

Eine andere Seite der Medaille zeigt, dass Holland in diesem Spiel sechs Spieler in der Startformation hatte, die sonst nicht zum Zug kommen würden und dennoch 66% Ballbesitz und 9:5 Torschüsse hatte.

Es kann sich bei diesem Spiel also genauso gut um einen positiven Ausrutscher gehandelt haben, was die jüngsten Ergebnisse der Türkei vor der EM nahelegen:

  • 2:0 - Moldawien (177. der FIFA-Weltrangliste)

  • 0:0 - Guinea (72.)

  • 2:1 - Aserbaidschan (110.)

  • 3:3 - Lettland (138.)

Wahrlich keine beeindruckenden Ergebnisse, wie man sie von einem Favoriten erwarten würde. Nicht mal von einem geheimen.

Wird Wales unterschätzt?

Während die Türkei stark geredet wird und irgendwo im Hinterkopf ein gutes Abschneiden bei einer Europameisterschaft vor 13 Jahren verankert ist, wird Wales auch aufgrund der geringen geographischen Fläche kleingeredet.

Wales machte im Auftaktspiel gegen die Schweiz wie schon bei der EM 2016 das Maximale aus seinen Möglichkeiten. Die besten Fußballer der insgesamt 3 Millionen Waliser erkämpften einen Punkt gegen die eigentlich überlegenen Schweizer.

Das ist definitiv auch gegen die Türkei möglich.

Sehen wir keine wesentliche Verbesserung im Spiel der türkischen Mannschaft, ist die EM 2021 für die Türkei vielleicht schon gelaufen.

Die Hoffnungen von Millionen Lasten auf den Schultern von Burak Yilmaz und Hakan Calhanoglu, die nach starken Spielzeiten in ihren Vereinen gegen Italien platt wirkten und blass blieben.

Die einzige Hoffnung der Türkei ist, dass Wales die Schwächen nicht entsprechend ausnutzen kann.

9 Torschüsse gegen die Schweiz deuten aber darauf hin, dass auch die türkische Defensive wieder unter Druck geraten könnte.

Hier können Sie sich den PDF-Spielplan der Fußball-EM 2021 herunterladen und im Anschluss ausdrucken

EM-Tipp zum Ergebnis bei Türkei - Wales: 1:1

Wett-Tipps zu Türkei - Wales

Die Wettanbieter favorisieren die Türkei mit einer durchschnittlichen Siegquote von 2,40. Wales bekommt eine Wettquote von 3,30. Bei einem Unentschieden erhält man bestenfalls eine Quote von 3.10.

Wer sich jetzt auch fragt, warum die Türkei in diesem Spiel Favoriten ist, könnte eine Wette auf Wales mit Double Chance (Sieg & Unentschieden) platzieren. Die Quote von durchschnittlich 1.60 dafür ist allerdings zu niedrig.

Wer in den letzten 20 Spielen der Türkei immer 100 Euro auf einen Türkei-Sieg gesetzt hätte, wäre jetzt 250 Euro ärmer. Das entspricht einem Minus von 12,5 %.

Sportwetten-Profis könnten eine Unentschieden-Wette mit geringerem Einsatz favorisieren, da man so bei geringem Verlustrisiko einen höheren Gewinn einfahren könnte als bei einer Double Chance. Denn wenn die Türkei gewinnen sollte, wären sowieso beide Wetten verloren.

Fallen mehr oder weniger als 2,5 Tore?

Das scheint ein klarer Fall zu sein, da die Wettanbieter auf die Wette "weniger als 2,5 Tore" nur eine Quote von 1,50 bieten während "mehr als 2,5 Tore" mit einer wesentlich höheren Quote von 2,65 bewertet wird.

Vor allem die Walliser zeichnen sich durch eine extrem starke Defensive aus und waren vor dieser EM in sieben der letzten zehn Spiele ohne Gegentor geblieben. Unter anderem gegen Top40-Länder wie Tschechien, Mexiko und die USA.

Auch das Verhältnis im ersten Gruppenspiel von nur einem Gegentor bei 18 Torschüssen der Schweizer zeigte, wie gut die walisische Defensive funktioniert.

Demgegenüber steht, dass sich die Türkei in Spielen gegen Norwegen (3:0), Holland (4:2), Russland (3:2) und Kroatien (3:3) in Torlaune zeigte.

Diese Spiele sind allerdings schon länger her und stehen im Schatten der letzten schwachen Leistungen (siehe oben).

Stand jetzt ist also nicht davon auszugehen, dass wir in diesem Spiel viele Tore sehen werden. Dementsprechend ist eine Wette auf mehr als 2,5 Tore eine spekulative Hoffnung darauf, dass die Türkei an vielleicht längst vergangene Tage anknüpfen kann.

Eine Wette auf "weniger als 2.5 Tore" gibt keine attraktive Quote, sodass man damit mehr verlieren als gewinnen kann. In diesem Fall ist es einfach besser, gar nicht zu wetten, als zu viel zu riskieren.

EM-Wett-Tipps Italien - Schweiz

Am Mittwoch den 16. Juni 2021 kommt es in Rom zum vorentscheidenden Duell um den Sieg in Gruppe A. Italien kann mit drei Punkten bereits Gruppensieger werden. Nach dem 3:0 im Auftaktspiel gegen die Türkei schwebt ganz Italien auf Wolke sieben.

Die Schweiz hingegen konnte gegen Wales nicht die Früchte für ihre starke Vorstellung ernten. Das 1:1 war zu wenig für die Eidgenossen, die sich vor allem selbst die mangelnde Chancenverwertung vorwerfen müssen.

Gladbachs Breel Embolo hat ein gutes Spiel gemacht und auch das einzige Tor für die Schweiz geschossen.

Gavranovic hätte um ein Haar den Siegtreffer erzielt, wäre er nicht im Abseits gewesen. Auf der anderen Seite hat die Schweiz wie so oft ein unnötiges Gegentor kassiert. Nur zweimal blieb die Schweizer Defensive in den letzten 10 Spielen ohne Gegentor. Und das nur gegen Liechtenstein, Litauen und Gibraltar: alles Mannschaften jenseits von Platz 130 in der FIFA-Weltrangliste.

Umso deutlicher wird die Schweizer Abwehrschwäche, wenn man sie mit der beeindruckenden Bilanz von Italien gegenübergestellt. Die Gastgeber haben gegen die Türkei das neunte Spiel in Folge ohne Gegentor bestritten. Unter diesem Gesichtspunkt kann man verstehen, dass Kapitän Chiellini seine Rettungstat gegen Türkeis Yilmaz wie ein eigenes Tor feierte.

Insigne und Immobile sind zwar auch nicht die effizientesten Stürmer im Nationaltrikot, aber wenn sie genug Chancen bekommen, dann treffen sie auch ab und zu.

Die hochgelobten Schweizer sind also sowohl in der Defensive als auch im Angriff Italien hoffnungslos unterlegen.

Einzig die mannschaftliche Geschlossenheit und die größere internationale Erfahrung sprechen dafür, dass die Schweiz an einem guten Tag mit den Italienern mithalten kann.

Da man bei Tippspielen und Sportwetten nicht auf Ausnahmen, sondern auf die Regel tippen sollte, haben wir hier klare Kräfteverhältnisse.

Natürlich gibt es immer wieder Überraschungen, die den Fußball zur schönsten Nebensache der Welt und Sportwetten zu einem Glücksspiel machen.

Deswegen ist es hier wichtig, die Wahrscheinlichkeiten für solche Situationen möglichst genau abzuschätzen und sich nicht von Wettquoten beeinflussen zu lassen.

Also berechnen wir unsere eigenen Wettquoten für das Spiel Italien gegen die Schweiz auf Basis von Wahrscheinlichkeiten und vergleichen diese dann mit den realen Wettquoten der Wettanbieter.

EM-Tipp zum Spiel Italien - Schweiz: 2:0

Wett-Tipps zum Spiel Italien - Schweiz

Von den letzten zehn Spielen haben die Schweizer nur gegen Belgien und die Ukraine verloren. Italien hat neun der letzten zehn Spiele sogar gewonnen und acht davon zu null.

Die Wettquoten für das Spiel Italien - Türkei (EM 2021: Italien - Schweiz, Mittwoch ab 21.00 Uhr im SPORT1-Liveticker) liegen im Durchschnitt bei 1.65 für einen Italien-Sieg, 3.70 für ein Unentschieden und 6.00 für einen Sieg der Schweiz.

Da es eine schwierige Entscheidung ist, stehen die Risiken im Vordergrund.

Die Schweiz kann an einem guten Tag ein Unentschieden erreichen. Keine Frage. Aber es ist wahrscheinlicher, dass Italien gewinnt oder das Spiel Unentschieden ausgeht.

Da man bei einem Italien-Sieg genau die Quote bekommt, die man erwartet, gibt es keinen Vorteil (Value).

Grundsätzlich gibt es bei geringen Quoten immer ein höheres Verlustrisiko, weil man weniger als seinen Einsatz gewinnen würde. Auf solche Wettquoten sollte man nur wetten, wenn es sich um eine wirklich sehr hohe Wahrscheinlichkeit handelt. Das ist hier nicht der Fall.

Eins scheint jedoch ziemlich sicher zu sein: Die Schweiz wird mindestens ein Tor kassieren.

Für nur ein Tor gibt es allerdings mit der Wette auf "mehr als 0.5 Tore" nur eine Quote von 1.15. Besser sieht es da schon mit der Wette auf "mehr als 1.5 Tore" der Italiener aus, für das man eine Wettquote von 1.95 bekommt, wenn Italien mindestens zwei Tore schießt.

Ein Italien-Sieg ohne Gegentor gäbe eine Quote von ca. 2.40 je nach Wettanbieter oder alternativ ein Asian Handicap -1 auf Italien, bei dem man den Einsatz zurück bekommt, wenn die Italiener "nur" mit einem Tor Vorsprung gewinnen.

Alle unsere Wett-Tipps findest du hier im Sport1-EM-Channel.

Alles zur Fußball-EM 2021 bei SPORT1:

Alle News & Infos zur EM 2021
Spielplan & Ergebnisse der EM 2021
EM-Liveticker
Tabelle & Gruppen der EM 2021
Alle Teams der EM 2021
Die Statistiken der EM 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.