Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.542,98
    +70,42 (+0,46%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.188,81
    +33,08 (+0,80%)
     
  • Dow Jones 30

    35.725,73
    +122,65 (+0,34%)
     
  • Gold

    1.794,80
    +12,90 (+0,72%)
     
  • EUR/USD

    1,1641
    +0,0011 (+0,09%)
     
  • BTC-EUR

    52.278,37
    -1.986,69 (-3,66%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.450,48
    -52,56 (-3,50%)
     
  • Öl (Brent)

    83,82
    +1,32 (+1,60%)
     
  • MDAX

    34.824,99
    +107,63 (+0,31%)
     
  • TecDAX

    3.796,46
    +16,20 (+0,43%)
     
  • SDAX

    16.909,11
    +34,35 (+0,20%)
     
  • Nikkei 225

    28.804,85
    +96,27 (+0,34%)
     
  • FTSE 100

    7.204,55
    +14,25 (+0,20%)
     
  • CAC 40

    6.733,69
    +47,52 (+0,71%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.104,66
    -111,04 (-0,73%)
     

Lego erzielt Rekordgewinn und steigert auch Halbjahresumsatz deutlich

·Lesedauer: 1 Min.
Steine und Figuren von Lego (AFP/Alessandro RAMPAZZO)

Eine starke Nachfrage und die Wiederöffnung der Geschäfte haben Lego glänzende Geschäftszahlen beschert. Im ersten Halbjahr 2021 steigerte der dänische Hersteller seinen Nettogewinn um 140 Prozent auf 6,3 Milliarden Kronen (847 Millionen Euro). Der Umsatz legte auf 23 Milliarden Kronen zu - ein Plus von 46 Prozent, wie Lego am Dienstag mitteilte.

Wie viele andere große Handelsunternehmen profitierte auch Lego während der Pandemie von stark gestiegenen Online-Käufen. Sie legten im ersten Halbjahr verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um 50 Prozent zu. Der Hersteller der bunten Bausteine erweiterte aber auch sein globales Filialnetz und eröffnete in den ersten sechs Monaten des Jahres über 60 neue Lego-Geschäfte, davon allein über 40 in China.

Weltweit hatte Lego mit Stand Juni 737 Geschäfte weltweit. Von diesen befanden sich 291 in China.

Schon im vergangenen Jahr hatte Lego stark von der Corona-Krise profitiert und den größten Jahresgewinn der Unternehmensgeschichte erzielt - auch, weil sich das Spielen im Lockdown viel auf die Innenräume verlagert hatte.

Das Geschäft mit den bunten Steinen und Figuren bleibt der Kern des Unternehmens, Lego drang zuletzt aber auch stärker in die Bereiche Videospiele und Filme vor und betreibt außerdem Themenparks. Das Unternehmen verspricht zudem, dass seine Steine bis 2030 zu 100 Prozent nachhaltig sind.

hcy/ilo

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.