Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 17 Minute
  • Nikkei 225

    29.620,38
    -0,61 (-0,00%)
     
  • Dow Jones 30

    33.730,89
    +53,62 (+0,16%)
     
  • BTC-EUR

    52.617,45
    -1.151,84 (-2,14%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.374,37
    -1,41 (-0,10%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.857,84
    -138,26 (-0,99%)
     
  • S&P 500

    4.124,66
    -16,93 (-0,41%)
     

LEG Immobilien SE platziert erfolgreich Unternehmensanleihe im Nominalwert von 500 Millionen Euro

·Lesedauer: 3 Min.
  • Unbesicherte, festverzinsliche Anleihe im Nominalwert von 500 Millionen Euro und einem Coupon von 0,875 Prozent bei 12 Jahren Laufzeit

  • Unternehmensanleihe der LEG trifft auf starke Investorennachfrage

  • Erlöse werden vorwiegend zur Refinanzierung bestehender Verbindlichkeiten und für allgemeine Unternehmenszwecke eingesetzt

  • Refinanzierung führt zu einer Verlängerung der Durchschnittslaufzeit und der weiteren Senkung der durchschnittlichen Zinskosten


Die LEG Immobilien SE gibt die erfolgreiche Platzierung einer unbesicherten, festverzinslichen Unternehmensanleihe mit einem Nominalwert von 500 Millionen Euro bekannt. Die Anleihe hat eine Laufzeit bis zum 30. März 2033 und wird mit einem Kupon von 0,875% p.a. verzinst. Die Anleihe wurde institutionellen Investoren unter dem 5 Milliarden Euro Debt Issuance-Programm des Unternehmens zum Kauf angeboten. Die Anleihe und das Geschäftsmodell der LEG stießen dabei auf starkes Investoreninteresse und eine hohe Nachfrage, welches sich in einer 2,2-fachen Überzeichnung widerspiegelt. Die Anleihe wurde mehrheitlich von Investoren aus Deutschland, dem Vereinigten Königreich, Frankreich und dem skandinavischen Raum gezeichnet.

„Die Platzierung unserer Unternehmensanleihe führt zu einer weiteren Optimierung unseres Finanzierungsprofils und unterstreicht den hervorragenden Zugang der LEG zu allen wesentlichen Finanzierungsmärkten”, erklärt Susanne Schröter-Crossan, CFO der LEG Immobilien SE.

Der Nettoerlös der Anleihe wird vorwiegend der Refinanzierung bestehender besicherter Darlehen sowie allgemeinen Unternehmenszwecken dienen.

Durch die Refinanzierung wird eine weitere Senkung der durchschnittlichen Finanzierungskosten der LEG auf rund 1,3% erwartet, bei einer Durchschnittslaufzeit ihrer Verbindlichkeiten von rund 7,5 Jahren.

Die Transaktion wurde von BofA Securities, Commerzbank, Deutsche Bank und J.P. Morgan AG als aktive Bookrunner begleitet. BNP Paribas und HSBC waren passive Bookrunner.


Über die LEG
Die LEG ist mit rund 145.000 Mietwohnungen und rund 400.000 Bewohnern ein führendes börsennotiertes Wohnungsunternehmen in Deutschland. Das Unternehmen unterhält in seinem Stammland Nordrhein-Westfalen sieben Niederlassungen und ist an ausgewählten Standorten in weiteren westdeutschen Bundesländern mit persönlichen Ansprechpartnern vor Ort vertreten. Aus ihrem Kerngeschäft Vermietung und Verpachtung erzielte die LEG im Geschäftsjahr 2020 Erlöse von rund 861 Millionen Euro. Im Rahmen ihrer 2018 gestarteten Neubauoffensive möchte die LEG einen gesellschaftlichen Beitrag zur Schaffung von sowohl frei finanziertem als auch öffentlich gefördertem Wohnraum leisten und ab 2023 jährlich mindestens 500 Neubauwohnungen errichten bzw. ankaufen.


Kontakt Investor Relations:
Frank Kopfinger
Tel. +49 211 45 68-550
E-Mail: frank.kopfinger@leg-se.com


Kontakt Presse:
Sabine Jeschke
Tel. +49 211 45 68-325
E-Mail: sabine.jeschke@leg-wohnen.de


Disclaimer
Diese Veröffentlichung stellt weder eine Aufforderung zum Kauf noch ein Angebot zum Verkauf von Wertpapieren dar. Soweit wir in diesem Dokument Prognosen oder Erwartungen äußern oder die Zukunft betreffende Aussagen machen, können diese Aussagen mit bekannten und unbekannten Risiken und Ungewissheiten verbunden sein. Diese Aussagen bringen Absichten, Ansichten oder gegenwärtige Erwartungen und Annahmen der LEG Immobilien SE zum Ausdruck. Die in die Zukunft gerichteten Aussagen beruhen auf gegenwärtigen Planungen, Schätzungen und Prognosen, die die LEG Immobilien SE nach bestem Wissen vorgenommen hat, treffen aber keine Aussage über ihre zukünftige Richtigkeit. Die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen können daher wesentlich von den geäußerten Erwartungen und Annahmen abweichen.