Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    28.820,09
    -278,15 (-0,96%)
     
  • Dow Jones 30

    35.668,96
    +178,27 (+0,50%)
     
  • BTC-EUR

    51.620,34
    +1.188,09 (+2,36%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.466,92
    +47,55 (+3,35%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.422,17
    +186,33 (+1,22%)
     
  • S&P 500

    4.588,55
    +36,87 (+0,81%)
     

Laschet weiter überzeugt vom Wahlsieg der Union

·Lesedauer: 1 Min.
Laschet am Mittwoch in Stuttgart (AFP/THOMAS KIENZLE)

Trotz anhaltend schwacher Umfragewerte glaubt Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) weiter an den Wahlsieg. "Ich bin davon überzeugt, dass wir als Erster durchs Ziel gehen", sagte er der "Welt am Sonntag" laut Vorabmeldung. "Wir spüren, dass sich etwas bewegt. Die Tendenz für die Union zeigt nach oben."

 Den Sozialdemokraten, die in den Umfragen vorn liegen, unterstellte Laschet eine verfrühte Siegesgewissheit. "Die Hybris der SPD, diese Wahl sei schon gewonnen, zerschellt gerade an der Wirklichkeit."

 Die "schöne Geschichte", dass SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz "die neue Angela Merkel" sei, sei geplatzt, fügte Laschet hinzu. "Die Menschen merken, dass Scholz und Merkel für zwei ganz unterschiedliche politische Richtungen stehen."

"Ich will alles tun, damit Rot-Rot-Grün keine Mehrheit findet"

 Vielen Menschen werde erst jetzt bewusst, dass es bei der Bundestagswahl um eine Richtungsentscheidung gehe, sagte Laschet weiter. "Ich will alles tun, damit Rot-Rot-Grün keine Mehrheit findet - darum geht es im Schlussspurt." Die Union müsse stärkste Kraft werden, "damit Deutschland einen Kurs der Mitte fährt", sagte der CDU-Vorsitzende. "Rot-Rot-Grün würde unser Land spalten."

 In den Umfragen liegt die Union derzeit etwa drei bis vier Prozentpunkte hinter der SPD auf dem zweiten Platz. Rechnerisch möglich sind eine ganze Reihe von Koalitionen, nämlich Rot-Grün-Rot, eine Ampel aus SPD, Grünen und FDP sowie ein Bündnis von CDU/CSU, Grünen und FDP. Als einzige Zweier-Konstellation hätte eine große Koalition aus SPD und Union eine knappe Mehrheit.

VIDEO: Laschet bietet Hungerstreikenden Gespräch an - nach der Wahl

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.